Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

BAWAG-Prozess: Unterbrechung wegen Elsners Ohrenschmerzen

Am heutigen bereits 105. Tag im BAWAG-Prozess ist die Verhandlung nach wenigen Minuten gleich unterbrochen worden. Der Hauptangeklagte Ex-BAWAG-Chef Helmut Elsner klagte über Ohrenschmerzen.

“Es gibt mehrere Personen im Gericht, die Schmerzen haben”, reagierte Richterin Claudia Bandion-Ortner unwirsch auf die Beschwerden des Angeklagten, verfügte jedoch sofort eine Unterbrechung.

Der seit Prozessbeginn ständig im Verhandlungssaal anwesende Arzt, Leopold Günter Steurer, eilte mit schwarzer Tasche zur Untersuchung. Nach wenigen Minuten wurde die Verhandlung – mit Elsner – wieder fortgesetzt. Elsner habe eine “leichte Rötung im äußeren Gehörgang” und Schmerzen, aber keine Beeinträchtigung. Herz-kreislaufmäßig sei der Angeklagte stabil, Elsner sei also verhandlungsfähig, befand der Arzt. Welches Schmerzmittel Elsner bekommen habe, wollte die Richterin wissen. Sie selber nehme dasselbe Schmerzmittel, stellte sie dann fest.

Gutachter Thomas Keppert präsentiert heute ein letztes Ergänzungsgutachten zur BAWAG-Bilanz. Am Nachmittag will das Gericht über die zahlreichen vorliegenden Beweisanträge beraten.

Elsners Ehefrau Ruth, die im Nachrichtenmagazin “profil” das Gericht und die Justiz scharf kritisiert hatte, kam heute übrigens nicht in den Zuschauerraum des Großen Schwurgerichtssaals im Wiener Landesgericht.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 8. Bezirk
  • BAWAG-Prozess: Unterbrechung wegen Elsners Ohrenschmerzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen