BAWAG-Prozess - Richterin: Bei Flöttl nichts gefunden, bei KPMG schon

Im BAWAG-Prozess findet der bereits 75. Verhandlungstag statt. Richterin Claudia Bandion-Ortner verkündete das Ergebnis der "freiwilligen Nachschau" nach Unterlagen zu den "Karibik-1"-Geschäften der BAWAG.

“Bei Flöttl (senior, Anm.) haben wir nichts gefunden im Keller, bei der KPMG haben wir sehr wohl etwas gefunden”. so die Richterin. Diese Unterlagen werden am Freitag Gegenstand von Befragungen sein.

Montag Nachmittag war vom Gericht überraschend eine “freiwillige Nachschau” nach Unterlagen zu den “Karibik-1”-Geschäften im Keller von Ex-BAWAG-Generaldirektor Walter Flöttl (84) unter dessen Penthouse in Wien-Innere Stadt (Ecke Rotenturmstraße/Fleischmarkt) angesetzt worden. Auch bei der langjährigen BAWAG-Wirtschaftsprüfungskanzlei KPMG wurde von der Sonderkommission BAWAG nach Dokumenten gesucht. Die “Karibik-1”-Geschäfte der BAWAG mit Wolfgang Flöttl wurden 1994 nach öffentlicher Kritik an “Vater-Sohn-Geschäften” und “Karibik-Spekulationen” beendet. 1995 wurden diese Geschäfte unter Helmut Elsner an der Bank-Spitze wieder aufgenommen, 1998 trat der erste Totalverlust ein.

Gutachter Fritz Kleiner wird heute erneut zu seiner Expertise über das Handelsverhalten von Wolfgang Flöttl und die BAWAG-Sondergeschäfte mit dem Spekulanten befragt. Zunächst beantwortete der Grazer Sachverständige Fragen von Elsners Anwalt Wolfgang Schubert.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • BAWAG-Prozess - Richterin: Bei Flöttl nichts gefunden, bei KPMG schon
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen