BAWAG-Prozess geht mit Gutachtern ins Finale

©© APA
Der BAWAG-Prozess geht nach einer mehrwöchigen Verhandlungspause ins Finale: Ende November hatte der Prozess eine "Winterpause" eingelegt, heute wird im Wiener Straflandesgericht das Wirtschaftsverfahren um Spekulationsverluste in Milliardenhöhe fortgesetzt.

Zu Wort kommen in dieser Woche die Gutachter Thomas Keppert und Fritz Kleiner. Ein Urteil könnte bereits Mitte Februar fallen.

Neun Angeklagte, darunter die früheren BAWAG-Generaldirektoren Helmut Elsner und Johann Zwettler sowie Investmentbanker Wolfgang Flöttl müssen sich seit Mitte Juli vor einem Schöffengericht wegen Untreue und Bilanzfälschung in abgestufter Form verantworten. Der Schaden bei der früheren Gewerkschaftsbank BAWAG liegt laut Anklageschrift bei rund 1,44 Mrd. Euro. Von den Angeklagten ist lediglich Elsner in Untersuchungshaft, die übrigen befinden sich auf freiem Fuß.

Von Mitte Juli bis Ende November wurden bisher 54 Verhandlungstage abgehalten. Die an Diabetes leidende Richterin Claudia Bandion- Ortner musste auf ärztlichen Rat hin vergangene Woche eine Kur einlegen. Bereits Anfang Dezember wurde der herzkranke Elsner einem ärztlichen Eingriff im Bereich der Prostata unterzogen. Ein Enthaftungsantrag Elsners wurde von Bandion-Ortner vor Weihnachten wegen Fluchtgefahr abgelehnt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • BAWAG-Prozess geht mit Gutachtern ins Finale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen