AA

BAWAG-Panne: Bank will Kunden entschädigen

Die BAWAG kündigte eine Entschädigung für betroffene Kunden an.
Die BAWAG kündigte eine Entschädigung für betroffene Kunden an. ©APA/ROLAND SCHLAGER
Die BAWAG bietet ihren Kunden, die von ihrer Bankomatkartenpanne betroffen waren, eine Entschädigung an. Mittlerweile soll das Problem aber vollständig behoben sein.
BAWAG-Karten funktionierten nicht mehr

Die BAWAG will die von der Bankomatkarten-Panne betroffenen Kunden entschädigen. Dies würde "individuell" geschehen, wie am Freitag auf APA-Anfrage aus der Bank hieß. Die BAWAG räumte ein, dass bei manchen Kunden die Kontokarten beim Versuch, Bargeld abzuheben, vom Bankomaten eingezogen wurden. Mittlerweile sei das Problem vollständig behoben, versicherte eine Pressesprecherin der Bank.

Daten-Panne bei BAWAG-Bankomatkarten

Wie viele Kunden betroffen waren, sagt die BAWAG nicht. Grund für die Panne war der Wechsel von Maestro-Karten auf Debit-Mastercards. "Die Karten werden in mehreren größeren Tranchen getauscht. Zu Problemen kam es nur bei einem Teil der Karten einer Tranche", erklärte die Sprecherin.

Bei dem Kartentausch ist nach Angaben des Geldhauses ein technischer Fehler passiert, der dazu führte, dass die Gültigkeit der aktuellen Kontokarte bei manchen Kunden deaktiviert wurde, noch bevor die neue Debit-Mastercard zugestellt wurde.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • BAWAG-Panne: Bank will Kunden entschädigen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen