Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Baustellensommer: Neue Radwege bei der Uni

Bild: Bilderbox
Bild: Bilderbox
Der Wiener Baustellensommer soll auch für Radfahrer Verbesserungen bringen. Im Jahr 2007 werden sechs Mio. Euro in rund 30 Kilometer an neuen Radwegen und -routen gesteckt, so Koordinator Franz Blaha.

Schwerpunkte sind das Votiv-Viertel bei der Universität sowie der Westen der Stadt. Am Gürtel wird die Radweglücke vom Westbahnhof Richtung Wienzeile geschlossen.

Im Einzugsbereich von Hauptuni, Neuem Institutsgebäude oder der Medizinuniversität werden die vielen radelnden Studenten mit neuen Verbindungen versorgt. Die Universitätsstraße wird mit einem Mehrzweckstreifen bzw. Radweg ausgestattet, was eine sichere Verbindung zwischen Landesgerichtsstraße und Ring bringen soll. Auch die Schottengasse, die Währinger Straße und die Maria-Theresien-Straße werden in diesem Bereich mit Radfahranlagen aufgerüstet.

Ein weiterer Schwerpunkt des aktuellen Bauprogramms gilt dem Westen der Stadt. „Ein Kontrollamtsbericht hat uns den Hinweis gegeben, dass es im 16. und 17. Bezirk Nachholbedarf gibt“, so Schicker. Neue Routen gibt es daher künftig in der Neuwaldegger Straße und Höhenstraße, der Hernalser Hauptstraße und Jörgerstraße sowie – als Querverbindung – in der Heigerleinstraße.

Die Öffnung der Einbahnen für Radfahrer wird im Westen der Stadt weiter fortgesetzt, so Blaha. Im 18. Bezirk sei man damit bereits fertig, und in den Bezirken 14, 15, 16 und 17 sei man in Gesprächen bzw. bereits bei der Durchführung. Schwierigkeiten mache noch der 19. Bezirk, der generell Radweg-mäßig ziemlich schlecht erschlossen sei, wie Schicker erklärte.

Mit Stand März 2007 verfügt Wien über ein 1.056 Kilometer großes Netz an Radfahreinrichtungen, wovon allerdings nur ein geringer Teil echte Radwege sind. Der Radverkehrsanteil an allen zurückgelegten Wegen beträgt nach Gemeinde-Angaben derzeit rund sechs Prozent. Bis zum Jahr 2010 soll er auf acht Prozent steigen. Schicker will bis 2008 die wichtigsten Lückenschlüsse abschließen. Außerdem sollen neue Fahrrad-Abstellanlagen forciert werden.

Dr-Karl-Lueger-Ring 1, 1010 Wien, Austria
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Baustellensommer: Neue Radwege bei der Uni
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen