Baustart des Zentralbahnhof noch offen

Rudolf Schicker |&copy APA
Rudolf Schicker |&copy APA
Im Streit um den Baubeginn für den Wiener Zentralbahnhof sind die Konfiktparteien einander am Mittwochabend näher gekommen - Schicker-Büro für Treffen Häupl-Gorbach zuversichtlich.

Bei dem Treffen von von Verkehrs- und Planungsstadtrat Rudolf Schicker (S) mit Vertretern des Verkehrsministeriums und der ÖBB sei „in eine fast aussichtslose Situation wieder Bewegung gekommen“, sagte ein Sprecher des Stadtrats. Ein Datum für den Baustart konnte er allerdings nicht nennen.

Auch sonst wurden keine Details bekannt gegeben. Jedenfalls sei man aber für das kommende Woche geplante Gespräch von Verkehrsminister Hubert Gorbach (F) und Bürgermeister Michael Häupl (S) optimistisch: „Wir sind sehr zuversichtlich, dass das geplante Treffen gute Ergebnisse erzielen kann“, so der Sprecher.

ÖBB will erst 2009 bauen

Auslöser des Konflikts ist der aktuelle ÖBB-Rahmenplan, der für den Bahnhof auf dem Gelände des heutigen Südbahnhofes einen Baustart erst im Jahr 2009 vorsieht. Wien will mit dem 420 Mio. Euro teuren Projekt dagegen schon 2007 beginnen und verweist auf einen „Letter of Intent“, den Stadt, Bund und ÖBB im Jahr 2003 unterzeichnet haben.

Ob man nun vom Jahr 2009 wieder abkommen könnte, wollte der Schicker-Sprecher nicht beantworten. Es seien Möglichkeiten aufgezeigt worden, die nun von Experten dutrchgerechnet und überprüft werden müsten, meinte er lediglich.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Baustart des Zentralbahnhof noch offen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen