Baum-Streit in der Josefstadt eskaliert

Bezirksvorsteherin Veronika Mickel: Ein Baum hält ihren Bezirk in Atem
Bezirksvorsteherin Veronika Mickel: Ein Baum hält ihren Bezirk in Atem ©APA
Ahorn soll weiterhin gefällt werden. „Es wird ein neuer Baum gepflanzt“, so BV Mickel, Anrainer glauben nicht daran.

Der rund 100-jährige Baum in der Buchfeldgasse liefert weiterhin Diskussionsstoff. Während die Anrainer weiterhin heftig gegen die geplante Fällung des Ahorns protestieren, versucht die Bezirkschefin der Josefstadt die Gemüter zu beruhigen. „An der Stelle werde wieder ein Baum gepflanzt“, sagt BV Veronika Mickl von der ÖVP.

Baum steht auf Privatgrund

Gutachten sprechen derzeit von einer akuten Erkrankung des Ahorns. Die erbosten Anrainer sind unterdessen überzeugt, dass der Eigentümer das Gutachten nutzt, um genau an der Stelle neue Parkplätze bauen zu können. „Der Baum ist keineswegs so krank wie das Gutachten attestiert“, heißt es von Seiten der Anrainervertretung.

Streit um Baum überschattet die Josefstadt

Eigentlich wollte Veronika Mickel am Montag ihr Programm für 2011 präsentieren. Die Anrainervertreter haben sie aber im Bezirksamt abgefangen und zur Rede gestellt. „Grünraum darf nicht verloren gehen, dafür werde ich mich einsetzen“, sagte die Bezirksvorsteherin zu den sichtlich erbosten Anrainern.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Baum-Streit in der Josefstadt eskaliert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen