Baukosten legten im März 2022 in Österreich massiv zu

Die Baukosten sind in Österreich im März 2022 erneut stark gestiegen.
Die Baukosten sind in Österreich im März 2022 erneut stark gestiegen. ©APA/HANS PUNZ
Erneut deutlich gestiegen sind die Baukosten im März 2022. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöhte sich der Baukostenindex für Wohnhaus- und Siedlungsbau in Österreich um 15,2 Prozent, laut Statistik Austria.

Gegenüber dem Vormonat Februar 2022 stieg der Index um 4,6 Prozent. Größte Kostentreiber im Wohnhaus- und Siedlungsbau waren die Preise für Holz, Polystyrol und Schaumstoffplatten.

Die Baukosten legten österreichweit
im März 2022 erneut massiv zu

Bei den Tiefbausparten schlugen sich vor allem die Preisanstiege bei bituminösem Mischgut sowie Diesel und Treibstoffen nieder. Im Brückenbau waren zudem die starken Teuerungen bei Stahlprodukten zu spüren. Die Kosten im Brückenbau stiegen gegenüber dem Vorjahresmonat um 20,3 Prozent an. Beim Straßenbau lag die Teuerung bei 21,6 Prozent und beim Siedlungswasserbau bei 15,5 Prozent. Gegenüber dem Vormonat Februar 2022 wurde der Straßenbau um 9,2 Prozent teurer, die Kosten für den Brückenbau stiegen um 7,4 Prozent und der Siedlungswasserbau verteuerte sich ebenfalls um 5,1 Prozent.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Baukosten legten im März 2022 in Österreich massiv zu
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen