Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Battle of Britain: Schottischer Sieg

Celtic Glasgow hat den Champions League-Schlager gegen Manchester United mit 1:0 gewonnen und qualifizierte sich damit für das Achtelfinale. Dort steht auch der AC Milan trotz der Niederlage gegen AEK Athen.

Celtic Glasgow schlug Manchester United im mit Hochspannung erwarteten “Battle of Britain” 1:0. In einer turbulenten Schlussphase trafen die Schotten dank eines Freistoß-Treffers von Nakamura (81.), ManU-Stürmer Louis Saha vergab in der 90. Minute einen Elfmeter. Celtic steht damit im Achtelfinale. Benfica Lissabon wahrte mit einem 3:1 gegen Kopenhagen seine Chancen in Gruppe F und darf in der abschließenden Auswärtspartie im Old Trafford noch mit einer Sensation spekulieren. ManU führt die Gruppe mit neun Zählern punktegleich vor Celtic und Benfica (7) an.

Auch der AC Milan hat nach der fünften Runde der Gruppenphase trotz einer 0:1-Niederlage bei AEK Athen den Einzug ins Achtelfinale geschafft. Obwohl die Milan-Spieler auch in Griechenland die Unform aus der Meisterschaft konservierten und durch ein Freistoß-Tor des Brasilianers Julio Cesar (32.) geschlagen vom Feld trabten, durften sie dennoch jubeln. Da sich Lille und Anderlecht in einem unterhaltsamen Spiel 2:2 trennten, sind die Mailänder in Gruppe H nicht mehr von einem Rang unter den ersten Zwei zu verdrängen.

In Gruppe E gab Geheimfavorit Olympique Lyon im Prestigeduell zweier für das Achtelfinale qualifizierter Teams bei Real Madrid mit einem 2:2 als letztes Team der laufenden Saison Punkte ab. Toren von Carew (11.) und Malouda (31.) ebneten den Franzosen im Bernabeu eine 2:0-Führung, ehe Diarra (39.) noch vor der Pause den Anschluss schaffte. Der derzeit in Hochform agierende Van Nistelrooy stellte zunächst den Ausgleich her (83.), vergab aber in der 89. Minute die Chance auf die Entscheidung, als er mit einem Elfmeter an Coupet scheiterte. Im Parallelspiel qualifizierte sich Steaua Bukarest durch ein 1:1 gegen Dynamo Kiew für den UEFA-Cup, die Ukrainer sind ausgeschieden.

Vorjahresfinalist Arsenal drehte einen 0:1-Rückstand zur Pause noch um und bezwang den Hamburger SV dank eines Eboue-Treffers aus spitzem Winkel und eines Baptista-Kopftores 3:1. Nach dem Führungstreffer von Van der Vaart (4.) schaffte Van Persie (52.) den verdienten Ausgleich für die Gunners. Im entscheidenden Spiel um den Achtelfinal-Einzug beim FC Porto müssen die Londoner auf Stürmerstar Henry verzichten, der mit einer - allerdings lächerlichen – Gelb-Sperre ausfällt. Nach dem 2:0-Erfolg von Porto beim bisherigen Tabellenführer ZSKA Moskau ist der Aufstiegskampf in Gruppe G weiter offen, einzig der punktlose HSV ist aus dem Rennen. Der FC Porto (10) übernahm punktgleich mit Arsenal die Tabellenspitze, ZSKA ist mit 8 Zählern Dritter.

Gruppe E:
Steaua Bukarest – Dynamo Kiew: 1:1 (0:1)
Real Madrid – Olympique Lyon: 2:2 (1:2)

Gruppe F:
Celtic Glasgow – Manchester United: 1:0 (0:0)
Benfica Lissabon – FC Kopenhagen: 3:1 (3:0)

Gruppe G:
ZSKA Moskau – FC Porto: 0:2 (0:1)
Arsenal London – Hamburger SV: 3:1 (0:1)

Gruppe H:
AEK Athen – AC Milan: 1:0 (1:0)
OSC Lille – RSC Anderlecht: 2:2 (1:1)

Link zum Thema:
Champions League
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Battle of Britain: Schottischer Sieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen