AA

Barcelona mit guten Karten

Der FC Barcelona hat die Tür ins Viertelfinale der Champions League am Mittwoch weit aufgestoßen. Der spanische Meister setzte sich im Achtelfinal-Hinspielschlager bei Chelsea in einer mäßigen Partie 2:1 durch.

Während Juventus Turin nach schwacher Vorstellung bei Werder Bremen überraschend 2:3 unterlag, erspielten sich Inter Mailand nach 0:2-Rückstand bei Ajax Amsterdam und Villarreal bei den Glasgow Rangers jeweils mit 2:2-Auswärtsremis gute Ausgangspositionen für die Rückspiele am 7. März.

Einzig im Schlager zwischen Chelsea und Barcelona, den viele als vorweggenommenes Finale bezeichnet hatten, könnte eine kleine Vorentscheidung zu Gunsten der Katalanen gefallen sein. Dabei hielt die Partie vor allem in der ersten Spielhälfte nicht das, was sie versprochen hatte. Die beiden vermeintlich stärksten Klubteams Europas passten sich dem holprigen Rasen an der Stamford Bridge an. Negativer Höhepunkt: Eine Rote Karte gegen Chelsea-Verteidiger Asier Del Horno nach Körperattacke an Barca-Jungstar Messi (37.). Die numerische Unterlegenheit nutzte Barcelona erst in einer hektischen Schlussphase aus. Nachdem Motta seine Mannschaft nach Lampard-Freistoß per Eigentor sogar ins Hintertreffen gebracht hatte (59.), wachte der spanische Tabellenführer auf. Bezeichnenderweise brach aber auch auf der Gegenseite ein Schuss ins eigene Tor von Chelsea-Kapitän Terry die Torsperre (72.), ehe Eto’o noch einmal nachlegte (80.) und Barcelona mit einem Bein ins Viertelfinale schoss.

Dort wähnte sich auch Juventus Turin nach glücklicher 2:1-Führung in Bremen, doch tapfer kämpfende Bremer wurden durch späte Tore von Frings (87.) und Micoud per Kopfball aus kurzer Distanz (92.) belohnt. Lange Zeit hatte es auch in Amsterdam nach einer Überraschung ausgesehen. Die junge Ajax-Mannschaft ging gegen Inter dank Toren von Huntelaar (16.) und Rosales (20.) bereits in der Anfangsphase 2:0 in Führung, ehe Dejan Stankovic (48.) und Julio Cruz (86.) den Tag für den Favoriten retteten. Eine kleine Viertelfinal-Chance lebt für die Niederländer ebenso wie für die Glasgow Rangers. Die Schotten durften sich glücklich schätzen, gegen Villarreal überhaupt ein Remis erreicht zu haben. Die Spanier hatten im Duell zweier Außenseiter dank Toren von Riquelme (8./Elfer nach Handspiel von Prso) und Forlan (35.) zwei Mal geführt, ehe Juan Manuel Pena acht Minuten vor Schluss ins eigene Tor zum 2:2-Endstand traf.

Champions League: Achtelfinal-Hinspiele:
Chelsea FC – FC Barcelona: 1:2 (0:0)
Ajax Amsterdam – Inter Mailand: 2:2 (2:0)
Werder Bremen – Juventus Turin: 3:2 (1:0)
Glasgow Rangers – Villarreal CF: 2:2 (1:2)

Link zum Thema:
Champions League

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Barcelona mit guten Karten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen