Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Barca und Bayern drohen in Champions League dicke Brocken

Real Madrid und Manchester City nur in Topf zwei.
Real Madrid und Manchester City nur in Topf zwei. ©AP
Titelverteidiger FC Barcelona, dem unterlegenen Finalisten Juventus Turin und Bayern München (David Alaba) drohen in der Fußball-Champions-League von Anfang an richtig dicke Brocken. Nach der Reform der Setzlisten verspricht die Auslosung für das Milliardenspiel am Donnerstag (17.45 Uhr/Sky und Eurosport) im weltberühmten Grimaldi-Forum von Monaco mehr Brisanz und Spannung als jemals zuvor.

Barcelona, Bayern und Juventus sind jeweils als einer von acht nationalen Titelträgern in Topf eins gesetzt. Durch diese Regeländerung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) und der damit verbundenen Aufwertung der Meister landen Schwergewichte wie Real Madrid, Atletico Madrid, der FC Arsenal oder Manchester City in Topf zwei. Der deutsche Vize-Meister VfL Wolfsburg wird sogar nur aus Topf vier gezogen. Dynamo Kiew (Aleksandar Dragovic) ist in Topf drei, Borussia Mönchengladbach (Martin Stranzl) in Topf vier.

Die Auslosung der Champions-League-Gruppenphase im Liveticker

Die Auslosung der Champions-League-Gruppenphase

Das war's mit der Auslosung. Weiter geht es heute mit Altach in der Europa League - es heißt Daumen drücken!

Und der Sieger heißt Lionel Messi!

Die Nominierten betreten die Bühne.

54 Journalisten, je aus einem UEFA-Verband, sind stimmberechtigt.

Jetzt also die Wahl zu Europas Fußballer des Jahres. Nominiert sind Lionel Messi und Luis Suarez von Barca, sowie Cristiano Ronaldo von Real Madrid.

Die Deutsche Celia Sasic ist Europas Fußballerin des Jahres!

Nachdem die Spielerinnen vorgestellt werden, wird nun das Ergebnis der Wahl präsentiert.

Die Nominierten werden auf die Bühne gebeten.

Nominiert sind Amandine Henry (Olympique Lyon) sowie Dzsenifer Marozsan und Celia Sasic (beide 1. FFC Frankfurt).

Gekürt wird nun im Anschluss Europas Fußballerin des Jahres.

Die ausgeglichenste Gruppe ist mit Sicherheit Gruppe D.

Das sind also die Gruppen:

Mönchengladbach bekommt es also mit Sevilla, Man.City, und Juventus Turin zu tun.

Die Gruppe B besteht aus Wolfsburg, ZSKA Moskau, Manchester United und PSV Eindhoven.

Dort geht's auch gegen Olympiakos und Arsenal.

Dinamo Zagreb in die Bayern-Gruppe!

Gent: Die Belgier bekommen es in Gruppe H mit Zenit, Valencia und Lyon zu tun.

Tel Aviv muss gegen Kiew, Porto und Chelsea antreten.

BATE Borisow komplettiert die Gruppe E mit Barca, Leverkusen und Roma.

Salzburg-Bezwinger in Gruppe A, zu Paris, Real und Shakhtar.

Und gleich Astana! Es geht gegen Galatasaray, Atletico und Benfica.

Darunter auch Neuling Astana.

Der letzte Lostopf ist an der Reihe.

Und wieder ein Barca-Akteur als Glücksfee: Eric Abidal.

So schauts nun aus:

Roma damit bei Barca und Leverkusen!

Lyon zu Valencia und Zenit

Galatasaray gegen Atletico und Benfica.

Rapid-bezwinger Shaktar gegen PSG und Real.

Dinamo Kiew gegen Chelsea und Porto.

Gruppe D beginnt sich zur Hammergruppe zu mausern: Juve, ManCity, FC Sevilla

ZSKA Moskau gegen PSV und Man.U

Hätte schlimmer kommen können für die Bayern.

Olympiakos trifft auf Bayern und Arsenal.

Er wird nun die Mannschaften aus Topf 3 ziehen.

Barca-Star Carles Puyol betritt die Bühne.

Wahnsinn, da sind schon einige richtige Zungenschnalzer mit dabei.

Und Barca damit gegen Leverkusen.

Juve trifft auf Manchester City

Valencia wird zu St. Petersburg gelost.

Real Madrid - Paris St. Germain - das nächste Hammerlos.

Porto bekommt es mit Chelsea zu tun.

Manchester besiegte gestern ja relativ mühelos Club Brügge.

Manchester United wird zu PSV Eindhoven gelost.

Das erste Kracher-Duell steht damit

Arsenal - Bayern!!!

Atletico Madrid kommt in die Gruppe C zu Benfica.

Jetzt wird's spannend: Die Mannschaften aus Topf 2 werden gelost.

Juliano Beletti on the stage. Er ersetzt Andoni Zubizarreta.

noch nicht viel geschehen

So sieht's also bislang aus

Last but not least: Paris St. Germain also damit in Topf 1.

Gruppe B für PSV Eindhoven.

Keine ukrainische Mannschaft in Gruppe H, soviel steht jetzt schon fest - dahin wurde nämlich gerade St. Petersburg gezogen.

Juve! Die Alte Dame kommt in Gruppe D.

Chelsea führt die Gruppe G.

Bayern in Gruppe F

Benfica wird in Gruppe C gelost

Barca in Gruppe E.

Barca wird als erstes gezogen

Auch Mannschaften aus der Ukraine und Russland können nicht aufeinander treffen.

Wie gehabt: Mannschaften aus denselben Ländern können sich nicht zugelost werden.

32 Teams in vier Lostöpfen.

Wie erwähnt, Topf 1 die Meister der stärksten Ligen, der "Rest" je nach UEFA-Reihung.

Das Auslosungs-Prozedere wird erläutert.

Hunderte Millionen Fernsehzuschauer sahen das letztjährige Finale.

Von Österreich ist ja kein Vertreter dabei - Salzburg und Rapid scheiterten jeweils. Einmal peinlich, einmal nach heroischem Kampf.

Ein spezieller Gruß wird an den FC Astana ausgerichtet - den ersten kasachischen Club in der CL.

Die nächsten Ehrengäste sind Paolo Maldini und Javier Zanetti.

Er ist heute "Losfee".

Der erste Ehrengast - Andoni Zubizarreta.

Und er verabschiedet sich wieder unter Applaus.

Barca-Star Andres Iniesta bringt die begehrte Trophäe auf die Bühne.

Gezeigt werden Szenen aus der CL-Saison 2014/15

So, hier geht's los

Hier nochmals ein Überblick

Auch Paris St. Germain und Benfica Lissabon finden sich in Topf 1 wieder.

Möglich macht das die neue Topfeinteilung: Nach einer UEFA-Regeländerung sind ab sofort die acht Meister der größten europäischen Ligen in Topf eins gesetzt. Heißt, Zenit St. Petersburg und PSV Eindhoven werden aus Topf 1 gezogen - Real, Arsenal, Manchester City, Manchester United und Valencia aus Topf zwei.

Wie man sieht, steigt auch bei den Spielern die Vorfreude - auch wenn die Bayern eine regelrechte Horrorgruppe bekommen könnten. Namen gefällig? Real Madrid, Manchester City und Valencia blühen den Münchnern.

In wenigen Minuten startet die Auslosung für die CL-Gruppenphase

Deutlich mehr Geld

Neben der gestiegenen sportlichen Spannung verspricht die kommende Saison der Königsklasse den Vereinen auch deutlich mehr Geld. Die UEFA schüttet in den kommenden drei Saisonen bis 2018 Prämien von 1,257 Milliarden Euro aus. Allein der Finalsieg am 28. Mai im San Siro von Mailand wird mit der Rekordsumme von 15 Millionen Euro belohnt. Der FC Barcelona hatte nach dem 3:1-Sieg im Berliner Endspiel gegen Juventus Turin in diesem Jahr “nur” 10,5 Mio. erhalten.

Alle 32 Teilnehmer an der Gruppenphase können bereits fest mit 12 Mio. Euro Antrittsprämie kalkulieren – 3,4 mehr als in der Vorsaison. Dazu bringt jeder Sieg in den sechs Vorrundenspielen weitere 1,5 Mio. Euro ein, jedes Unentschieden 500.000 Euro. Für das Erreichen von Achtelfinale (5,5 Mio.), Viertelfinale (6) und Halbfinale (7) werden weitere Gelder ausgeschüttet. Der unterlegene Finalist sichert sich 10,5 Millionen. Dazu kommen noch Einnahmen aus dem sogenannten Marktpool und dem Ticketverkauf.

Topfeinteilung für die Champions-League-Auslosung

Nach einer Regeländerung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) sind ab sofort die acht Meister der größten europäischen Ligen bei der Champions-League-Auslosung in Topf eins gesetzt. Anstelle von Mannschaften wie Real Madrid befinden sich dort Clubs wie Zenit St. Petersburg oder PSV Eindhoven. Die anderen drei Töpfe werden weiterhin nach der UEFA-Koeffizientenrangliste erstellt.

Die Töpfe für die Auslosung am (heutigen) Donnerstag (17.45 Uhr MESZ) in Monaco im Überblick:

Topf 1: FC Bayern München (Alaba), FC Barcelona, Chelsea, Juventus Turin, Benfica Lissabon, Paris St. Germain, Zenit St. Petersburg, PSV Eindhoven

Topf 2: Real Madrid, Atletico Madrid, FC Porto, Arsenal, Manchester City, Manchester United, Valencia, Bayer Leverkusen

Topf 3: Olympique Lyon, Dynamo Kiew (Dragovic), Olympiakos Piräus, Galatasaray Istanbul, AS Roma, Schachtar Donezk, FC Sevilla, ZSKA Moskau

Topf 4: Borussia Mönchengladbach (Stranzl), VfL Wolfsburg, Dinamo Zagreb, Maccabi Tel Aviv, Gent, Malmö FF, BATE Borisow, FC Astana

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Barca und Bayern drohen in Champions League dicke Brocken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen