AA

Bankschließfächer geleert: Polizei mit neuerlichem Zeugenaufruf

Die Polizei sucht weiterhin Zeugen nach dem Bankschließfächer-Coup.
Die Polizei sucht weiterhin Zeugen nach dem Bankschließfächer-Coup. ©LPD/NÖ
Fünf Wochen nach den Leerungen von Schließfächern in drei Banken in Mödling, Klosterneuburg und Wien hat die Landespolizeidirektion Niederösterreich einen neuerlichen Zeugenaufruf gestartet.
Fahndungsfotos der Polizei

Die Zahl der Tatbeteiligten hat sich den Ermittlungen zufolge auf zumindest sieben - sechs Männer und eine Frau - erhöht.

Schaden in zweistelliger Millionenhöhe

Von den Angriffen am 13. November waren 68 Depots betroffen. Die Schadenssumme erreicht zweistellige Millionenhöhe. Eingang in die Geldinstitute verschafften sich die Diebe, indem sie zuvor die Zutrittssysteme manipuliert hatten. Details zum genauen Ablauf nennt die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht.

Bankschließfächer in drei Banken geleert

In einer akkordierten Aktion griffen die Täter am 13. November in der Zeit von 18.00 bis 23.30 Uhr die automatischen Safe-Anlagen an. Geleert wurden 31 Schließfächer einer Bank-Austria-Filiale in Klosterneuburg, 29 der Mödlinger Raiffeisen Regionalbank sowie acht einer Raiffeisen-Filiale in Wien-Döbling. Die Beute - Juwelen, Gold, Uhren und Bargeld - wurde in Taschen und Rucksäcken abtransportiert.

Polizei bittet um Hinweise - 100.000 Euro Belohnung ausgelobt

Für Hinweise auf die Diebesbande sind Ende November 100.000 Euro ausgelobt worden. Informationen sind an das Landeskriminalamt NÖ (Tel.: 059133-30-3048 bzw. 3333), das Landeskriminalamt Wien (Tel.: 01/31310-33800) bzw. an jede Polizeidienststelle erbeten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Bankschließfächer geleert: Polizei mit neuerlichem Zeugenaufruf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen