Bankräuberin drohte mit Sprengung

Überfall auf eine Bank Austria-Filiale in der Alserstraße verlief glimpflich - die Bankräuberin floh mit dem Geld, verletzt wurde niemand.

Mit der Drohung, sich in die Luft zu sprengen, hat eine Frau heute, Donnerstag, Mittag in Wien-Alsergrund eine Bank überfallen. Sie schob dem Kassier der Bank Austria-Filiale in der Alser Straße 16 einen Zettel mit der Warnung hin und bekräftigte ihre Drohung in heimischem Dialekt. Unbemerkt von den anderen Angestellten und Kunden konnte sie mit einem laut Polizei geringen Geldbetrag entkommen.


Gegen 12.30 Uhr tauchte die blonde Räuberin vor dem Kassier auf. In einem mitgebrachten Plastiksack habe sie den Sprengstoff, hieß es in der Drohung auf dem Zettel. Der Bankbeamte gab der Räuberin einen geringen Geldbetrag, mit dem sie sich zufrieden gab. Das Alarmpaket war nicht dabei. Laut Polizei verlief der Überfall so unauffällig, dass die Umstehenden nichts bemerkten.


Auf ihrer Flucht ließ die Frau eine weiße Sportjacke zurück. Laut Zeugen soll die Unbekannte zwischen 1,60 und 1,65 Meter groß und etwa 30 Jahre alt sein.


Redaktion: Elisabeth Skoda

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Bankräuberin drohte mit Sprengung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.