Bankangestellter aus Niederösterreich soll Kundengelder verspielt haben

Ein Bankangestellter soll Kundengelder im Casino verspielt haben.
Ein Bankangestellter soll Kundengelder im Casino verspielt haben. ©Bilderbox (Symbolbild)
Ein Bankangestellter im Bezirk Baden (Niederösterreich) soll Gelder seiner Kunden im Casino verspielt haben. Von bis zu 700.000 Euro ist die rede, der verdächtige ist geständig.

Die Polizei bestätigte Medienberichte über den Bankangestellten am Dienstag, hielt sich sonst aber bedeckt. Der Beschuldigte sei geständig und angezeigt worden. Er befinde sich auf freiem Fuß. Die Erhebungen des Landeskriminalamtes dauern an, hieß es auf Anfrage.

Wie viel Geld hat Bankangestellter verspielt?

Eine mögliche Schadenssumme wurde seitens der Polizei nicht genannt. Medien zufolge könnte es sich um 500.000 bis 700.000 Euro handeln. Der Beschuldigte soll das Geld im Casino verspielt haben.

Aufgeflogen sei der Fall bei einer internen Kontrolle in Leobersdorf. Auf den Sparbüchern ahnungsloser Kunden habe Geld gefehlt. Der Angestellte soll aus dem Bezirk Mattersburg stammen. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Bankangestellter aus Niederösterreich soll Kundengelder verspielt haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen