Bande verübte serienweise Überfälle

SYMBOLFOTO &copy Bilderbox
SYMBOLFOTO &copy Bilderbox
Eine Bande, die in Wien serienweise Raubüberfälle begangen haben soll, wurde jetzt von der Exekutive dingfest gemacht - Die drei Afghanen erbeuteten insgesamt rund 105.000 Euro.

Wie „Kurier“ und „Krone“ in ihren Abendausgaben berichteten, sollen die drei afghanischen Asylwerber eine Bank, zwei Wettbüros und vier Schnitzelhäuser überfallen haben. Die Beute soll insgesamt rund 105.000 Euro betragen.

Die Polizei kam laut „Kurier“ durch von einem Alarmpaket rot verfärbte Geldscheine auf die Spur der Bande. Ein Verdächtiger hat die Banknoten, die von einem am 1. Dezember in Simmering verübten Banküberfall stammten, in einem Wettbüro wechseln wollen. Beamte der Inspektion Westbahnhof nahmen den Mann fest und informierten ihre Kollegen von der Kriminaldirektion 1.

Durch die Einvernahme des Verdächtigen konnten zwei mutmaßliche Komplizen ausgeforscht werden. Ihre Beute sollten die Burschen teils verspielt haben, Geld sei aber auch für die Einrichtung ihrer Flüchtlingsquartiere aufgegangen sein. Laut KD1 stammen die jungen Männer aus guten Familien. Die Väter sollen in ihrer Heimat hochrangige Militärs gewesen sein.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Bande verübte serienweise Überfälle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen