Ban Ki-moon: Baumgartner mutigster Mensch der Welt

Für UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon ist Felix Baumgartner "der mutigste Mensch der Welt". Dies erklärte der 68-Jährige bei einem Treffen mit dem österreichischen Extremsportler am Dienstag im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete.
Baumgartner mit Ban Ki-moon
Der Stratos-Sprung in Bildern

Baumgartner nutze die Gelegenheit des Treffens mit Ban, um offiziell das Ende seiner Karriere zu verkünden.

Als Draufgänger in Pension

“Ich gehe offiziell als Draufgänger in Pension”, erklärte der Extremsportler, der am 14. Oktober als erster Mensch im freien Fall Überschallgeschwindigkeit erreichte. Den Sprung aus 39.045 Metern Höhe verfolgte damals auch der UNO-Generalsekretär live im Fernsehen, wie dieser am Dienstag vor Journalisten sagte.

UNO-Tätigkeit nicht ausgeschlossen

Er habe mit Ban Ki-moon über seine Erfolge und Pläne gesprochen und darüber, wie man Jugendliche und Frauen inspirieren könne, erzählte Baumgartner nach dem Treffen in einem Interview mit AFP. Auch eine Tätigkeit im Rahmen der UNO schließe er nicht aus, so der Österreicher. Gegenwärtig konzentriere er sich jedoch auf seine Ausbildung als Hubschrauberpilot. Sein Ziel sei es in der “Pension” als Pilot der Bergrettung und Feuerwehrmann Gutes für die Allgemeinheit zu tun.

Am kommenden Freitag wird der Extremsportler in seiner Heimat Salzburg erwartet. Dort will er Interviews geben, Servus TV wird live berichten.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Ban Ki-moon: Baumgartner mutigster Mensch der Welt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen