Bali: Sicherheitsvorkehrungen zum Jahrestag

Zum Jahrestag des Anschlags auf ein Touristenzentrum in Bali vor zwei Jahren haben die indonesischen Behörden am Dienstag die Sicherheitsvorkehrungen für die Gedenkveranstaltungen verstärkt.

Mehr als 100 mit Gewehren bewaffnete Polizisten sicherten die Umgebung des Anschlagsortes. „Wir müssen uns auf das Schlimmste vorbereiten“, sagte der Polizeichef der Insel Bali. „Terrorismus ist ein Verbrechen, das keine Grenzen kennt, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Deshalb betrachten wir den Feind als jedermanns Feind.“

Erwartet wurden der Botschafter Australiens in Indonesien sowie Verwandte jener 88 Australier, die bei dem Anschlag getötet worden waren. Zu dem Terrorakt hatte sich eine Gruppe von Moslem-Extremisten mit Verbindungen zur El Kaida bekannt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Bali: Sicherheitsvorkehrungen zum Jahrestag
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.