Bahadir doch nicht für Türkei spielberechtigt

Der gebürtige Wiener Turgay Bahadir wird nun doch nicht für die türkische Fußball-Nationalmannschaft spielen.

Der Verband des EM-Semifinalisten strich ihn aus dem Kader für die WM-Qualifikationspartien daheim gegen Bosnien-Herzegowina (11. Oktober in Istanbul) und gegen Estland (15. Oktober in Tallinn), weil Bahadir bereits einen Pflichtspiel-Einsatz für den ÖFB absolvierte.

Der Offensivspieler wurde am 10. Oktober 2003 in Waidhofen/Thaya beim 0:2 in der U21-EM-Quali gegen Tschechien in der 67. Minute eingewechselt, und da ein Verbandswechsel laut FIFA-Regularien nur vor der Vollendung des 21. Lebensjahres möglich ist, bleibt dem 24-Jährigen die Tür zum türkischen Nationalteam versperrt – der Fall Steffen Hofmann lässt grüßen.

Für den türkischen Verband ist das Thema Bahadir bereits abgeschlossen. “Er hat sich ursprünglich im Kader befunden, wir haben aber verstanden, dass er nicht für die Türkei spielberechtigt ist. Wir werden daher keine weiteren Schritte unternehmen”, erklärte der Verband am Mittwoch der APA.

Bahadir war in Österreich bei der Vienna, Rapid, Austria Lustenau und Schwanenstadt tätig und wechselte 2007 zu Kayserispor. In der Saison 2007/08 holte er mit seinem neuen Club den türkischen Cup-Sieg und Rang fünf in der türkischen Meisterschaft.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Bahadir doch nicht für Türkei spielberechtigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen