Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bagdad: US-Luftangriffe gegen Mahdi-Miliz

Die US-Luftwaffe hat am späten Montagabend wieder Ziele im Bagdader Schiitenviertel Sadr City bombardiert. Bodentruppen lieferten sich in dem Stadtteil heftige Gefechte mit Rebellen.

Die US-Streitkräfte bestätigten die Angaben zunächst nicht.

Abu Thar al Kinani, Sprecher von Sadrs Mahdi-Miliz, sagte, es habe sich um eine Liquidierungsaktion gehandelt. Dahinter stecke das Bemühen der Besatzungsmächte, die Bewegung des Schiitenführers von der Teilnahme an den Jänner-Wahlen abzuhalten. Sadr hat sich noch nicht eindeutig geäußert, ob er die politische Bühne betreten möchte. Die irakische Übergangsregierung will dies zulassen, wenn er seine Miliz auflöst.

Sadr City ist ein Armenviertel von Bagdad, in dem rund zwei Millionen Menschen leben. Es ist eine Hochburg der Anhänger des radikalen Schiiten-Predigers Sadr, der im April in den schiitischen Zentren südlich von Bagdad einen Aufstand begonnen hat. Die US-Streitkräfte bemühen sich derzeit, im Vorfeld der für Jänner geplanten Wahlen im Irak die Kontrolle über von Rebellen gehaltene Gebiete zurückzuerobern. Am Wochenende teilten sie mit, die sunnitische Rebellen-Hochburg Samarra eingenommen zu haben.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Bagdad: US-Luftangriffe gegen Mahdi-Miliz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.