Bagdad: Bombenanschlag auf Kleinbus

Bei einem Bombenanschlag auf einen Kleinbus im Irak sind am Dienstag mindestens vier Menschen ums Leben gekommen.

Zwei weitere Zivilpersonen wurden nach Angaben eines Krankenhausmitarbeiters verletzt, als der Sprengsatz bei Bakuba explodierte. Die US-Streitkräfte sprachen von sechs Toten. Zunächst war nicht klar, ob sich die Bombe in dem Fahrzeug befand oder am Straßenrand gelegt worden war.

Unbekannte haben nahe der westirakischen Stadt Ramadi in der Nacht auf Dienstag einen irakischen Polizisten getötet. Auf der Fernstraße zwischen Bagdad und Amman sei von einem Auto aus das Feuer auf eine Polizeipatrouille eröffnet worden, teilten Polizisten und Ärzte mit. Einer der Polizisten sei tödlich getroffen worden.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Bagdad: Bombenanschlag auf Kleinbus
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.