Bagdad: 35 schiitische Milizionäre getötet

Bei Kämpfen zwischen Anhängern des radikalen Schiitenführers Muktada Sadr und der US-Armee sind in der Nacht zum Montag nach US-Angaben 35 Aufständische getötet worden.

Zwei weitere Sadr-Milizionäre sowie vier Koalitionssoldaten seien bei den Gefechten in der irakischen Hauptstadt verletzt worden, sagte US-Armeesprecher Mark Kimmitt am Montag. Zuvor war von 16 getöteten Sadr-Anhängern die Rede gewesen.

Bei „zahlreichen“ Gefechten in der Nacht hätten die Rebellen US-Soldaten mit Panzerabwehrraketen angegriffen, sagte Kimmitt. Die Zahl der Toten und Verletzten beziehe sich auf die Zeit ab 02.00 Uhr nachts Ortszeit (Mitternacht MESZ). Die US-Armee zerstörte zudem das Büro Sadrs in dem schiitischen Stadtviertel Sadr-City.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Bagdad: 35 schiitische Milizionäre getötet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.