Babysitter als Kinderschänder?

Symbolfoto &copy bilderbox
Symbolfoto &copy bilderbox
Schwere Vorwürfe gegen einen 20-jährigen der in Wien als Babysitter tätig war - er soll mindestens acht Kinder, die er betreut hat, sexuell missbraucht haben - Polizei befürchtet, dass es noch mehr Opfer gibt.

Mindestens acht Buben soll ein 20-Jähriger Mann, der in Wien als Babysitter gearbeitet hat, missbraucht haben. Die Polizei befürchtet allerdings, dass sich Jakob S. aus Wieden noch an weiteren Kindern vergangen haben könnte.

Die Polizei wurde auf den Mann aufmerksam, nachdem eine Mutter Anzeige erstattet hatte, dass ihr vierjähriger Sohn vom Babysitter missbraucht worden war. Bei den weiteren Recherchen stießen die Ermittler auf weitere sieben Fälle.

Der Verdächtige hatte seine Dienste als Babysitter im Internet und in Kindergärten angeboten. Die Opfer stammen bisher alle aus dem Raum Wien-Mitte. Auf dem Computer des Mannes wurde belastendes Material gefunden.

Die Polizei befürchtet, dass der Mann noch weitere Kinder missbraucht haben könnte. Betroffene können sich an das Kriminalkommissariat Mitte, Telefon 31310/43800 (Journaldienst) oder 31310/43520 (Gruppe Eistel), wenden.

Redaktion: Elisabeth Skoda

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Babysitter als Kinderschänder?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen