Autofahrer durch gelegten Brand in Tiroler Tiefgarage verletzt

Ein Autofahrer ist einer Brandstiftung in einer Tiefgarage einer Wohnanlage in Rum bei Innsbruck zum Opfer gefallen. Der 24-Jährige erlitt laut Auskunft der Polizei eine Rauchgasvergiftung.

Die Suche nach den Tätern verlief vorerst erfolglos.

Die Unbekannten hatten am Dienstag kurz vor 4.00 Uhr einen Mopedhelm angezündet. Dadurch entstand starker Rauch. Als die Feuerwehr eintraf, war der Helm bereits komplett verschmort. Zuvor hatten die Täter noch versucht, den Brand mit Erde zu löschen. Ein abgestelltes Moped und ein daneben geparkter Wagen wurden beschädigt, mehrere Fahrzeuge verrußt.

Der Pkw-Lenker hatte die Rauchentwicklung beim Einfahren in die Garage zu spät bemerkt. Er wurde mit Atembeschwerden in die Klinik Innsbruck eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Die Einsatzkräften bliesen den Rauch mit Belüftungsgeräten aus der Garage. Ausgerückt waren die Berufsfeuerwehr Innsbruck mit vier Fahrzeugen und 15 Mann sowie die Freiwillige Feuerwehr Rum mit drei Fahrzeugen und 15 Personen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Autofahrer durch gelegten Brand in Tiroler Tiefgarage verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen