AA

Autofahren in Österreich ist 2014 etwas günstiger geworden

Vor allem die Spritpreise machen das Autofahren günstig.
Vor allem die Spritpreise machen das Autofahren günstig. ©dpa
Die Kosten für das Autofahren in Österreich sind heuer um 0,5 Prozent gestiegen. Damit liegen sie unter der allgemeinen Teuerungsrate und den Kollektivvertragsabschlüssen.
Tiefpreise für Benzin und Diesel

Deutlich preisdrückend wirkten sich die Spritpreise aus – und hier insbesondere Diesel. Preistreibend waren Steuererhöhungen und Werkstattkosten, rechnete am Dienstag der ÖAMTC vor.

Tanken ist so günstig wie seit Jahren nicht mehr

“Günstiger als heuer tankte man zuletzt im Jahr 2010“, rechnet ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin Elisabeth Brandau vor. Im Jahresdurchschnitt kostete der Liter Superbenzin 1,348 Euro, der Liter Diesel 1,298. “Somit tankte man im Jahresschnitt um fünf beziehungsweise sechs Cent je Liter günstiger als im Jahr 2013”,so Brandau. Bei Diesel ging es seit Jänner ständig bergab, die Preise für Superbenzin stiegen hingegen bis zur Jahresmitte und erreichten mit 1,394 Euro im Juli ihren Höhepunkt. “Anschließend ging es aber auch mit den Superbenzin-Preisen markant nach unten”, so Brandau.

Anders war es bei der motorbezogenen Versicherungssteuer, die von November 2013 auf November 2014 um rund 13 Prozent angestiegen sei. Und auch Parkgebühren sowie Instandhaltungs- und Reparaturkosten seien seit dem Vorjahr merklich gestiegen. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Autofahren in Österreich ist 2014 etwas günstiger geworden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen