Autobombenanschlag in Bagdad

Symbolbild
Symbolbild
Bei einem Autobombenanschlag im Bagdader Vorort Dora sind am Freitag zehn Iraker ums Leben gekommen. Zahlreiche weitere wurden verletzt, teilte das US-Militärkommando mit.

Der Anschlag mitten an einer belebten Hauptstraße richtete sich gegen eine Polizeistreife, traf aber vor allem Unbeteiligte. Demnach wurden vier Arbeiter in einem angrenzenden Palmenhain, eine vierköpfige Familie in einem vorbeifahrenden Auto und zwei Passanten getötet. Vier Polizisten erlitten Verletzungen.

Ein ähnlicher Anschlag im nordirakischen Mossul hatte einen US-Konvoi zum Ziel. Ein Iraker starb, fünf weitere wurden verletzt, sagten Augenzeugen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Autobombenanschlag in Bagdad
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.