Auto-Flaggen dürfen bleiben

Die Befestigung von Flaggen auf Autos hat im Vorfeld der EURO für rechtliche Diskussionen gesorgt. Eine Ausnahmeregelung des Verkehrsministeriums be­rechtigte Fans, Fahnen mit Staatswappen am Fahrzeug montieren zu dürfen.

Laut Verkehrsministerium bleibt die Ausnahmeregelung auch nach der EM aufrecht, Fans dürfen weiterhin die Fahne hissen. Ein offizieller Erlass ist noch ausständig. Der ARBÖ rät aber aus Sicherheitsgründen dazu, die Fahnen jetzt abzumontieren.

“Der Erlass zur Duldung der Fan-Fahnen auf den Fahrzeugen gilt nämlich nur bis zum Ende der Europameisterschaft”, sagte Herbert Grundtner, geschäftsführender Vizepräsident des ARBÖ. Die Sprecherin von Verkehrsminister Werner Faymann (S), Angelika Feigl, hat am Montag der APA bestätigt, dass diese “Fanartikel” an Fahrzeugen, solange keine Verwechslungsgefahr mit den “offiziellen Fahnen” besteht, auch weiterhin am Auto montiert werden dürfen.

Der ARBÖ rät dennoch dazu, die Wimpeln mit Ende der Fußballeuropameisterschaft abzumontieren. Einerseits sei der Anlass weggefallen und bei höheren Geschwindigkeiten bestünde auch ein gewisses Sicherheitsrisiko. Außerdem steigt durch den Widerstand der Spritverbrauch – nicht viel, aber doch ein wenig, sagte ARBÖ-Sprecherin Lydia Ninz.

Das Verkehrsgeschehen betreffend, zog der Autofahrerclub eine positive EM-Bilanz. Vorankündigungen der Straßensperren und die Informationen während der Europameisterschaft hätten dazu geführt, dass es keine nennenswerten Behinderungen gab.

  • VIENNA.AT
  • Fussball-EM
  • Auto-Flaggen dürfen bleiben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen