Auszucker oder Fake?

Ist Matt Damon gar nicht so lieb und nett, wie es immer den Anschein hatte? Ein Internet-Video zeigt den Hollywood-Star nun bei einem Ausraster gegen seinen Kollegen Adrian Grenier - doch liegt der Verdacht nahe, dass alles nur gestellt ist ...

Spätestens seit dem genialen Video “I’m f*cking Matt Damon” und dessen Nachfolger “I’m f*cking Ben Affleck” weiß man: Matt Damon ist einer, der Spaß versteht. Viel Spaß sogar. Und er ist einer, der für seine Kollegen da ist, wenn sie ihn brauchen. Kurz: Damon gilt allgemein als umgänglicher, stets gut aufgelegter Kerl.

Nun kann es allerdings sein, dass die öffentliche Meinung über den “Bourne”-Star schon bald ins Gegenteil umschwenkt. Im Internet tauchte nämlich ein Video auf, dass Matt Damon als Regisseur eines Werbespots für das Charity-Projekt OneXOne zeigt. In dem Clip soll Schauspiel-Kollege Adrian Grenier eine Botschaft an die Zuschauer richten und sie zum Spenden für die Kinderhilfe, für die sich Matt Damon weltweit als Botschafter einsetzt, animieren. Doch Grenier kriegt den Text einfach nicht richtig hin … was Damon zum Auszucken bringt (siehe Video).

Serien-Szene?

Nun stellt man sich nicht nur in diversen Internet-Blogs die Frage: Ist das Video ein Fake oder zeigt sich der “liebe” Matt darin so, wie er wirklich ist? Alle Fans des 38-Jährigen können beruhigt sein: Vieles spricht dafür, dass der Clip nur inszeniert ist.

So fällt auf, dass neben Adrian Grenier auch Jeremy Piven am Set anwesend ist – die beiden spielen gemeinsam in der Serie “Entourage” und die spielt wiederum hinter die Kulissen Hollywoods. Grenier verkörpert darin einen aufstrebenden Schauspieler, Piven fungiert als sein Agent und ebendiese Rollen dürften die beiden nun auch in dem Matt-Damon-Video innehaben.

In “Entourage” haben laufend Hollywood-Stars Gastauftritte, in denen sie sich selbst spielen; so waren darin bereits unter anderem Mark Wahlberg, Seth Green oder James Cameron zu sehen. Es würde also nicht verwundern, wenn der besagte Clip nichts anderes ist als eine Szene in der neuen Staffel, in der Matt Damon einfach sich selbst quasi als “Bösewicht” spielt.

Auszuckende Stars

Zudem scheint es ziemlich unwahrscheinlich zu sein, dass Damon dermaßen ausrasten würde, wenn ein Kollege sich (gratis) zur Verfügung stellt, um ihm bei einer guten Sache unter die Arme zu greifen. Andererseits hat die Vergangenheit bewiesen, dass das Image diverser Superstars oft nichts anderes ist als eben äußerer Schein. Oder hätten sie gedacht, dass der ach-so-gottesfürchtige Mel Gibson volltrunken antisemitische Parolen von sich geben könnte – und wenig später seine Frau und seine sieben Kinder wegen einer Jüngeren verlässt? Oder, dass der scheinbar immer gutmütige Hugh Grant gegenüber Paparazzi gewalttätig wird? Oder dass der frühere Teenie-Schwarm Tom Cruise sich als scientologischer Fanatiker entpuppt?

Mal sehen, ob es bald eine Auflösung im “Fall Matt Damon” gibt. Damit rechnen kann man jedenfalls bestimmt.

(seitenblicke.at/Screenshot: Youtube)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen