Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austrian Football League 2010: Die Vorschau

Headcoaches: Ivan Zivko (Danube Dragons) und Chris Calaycay (Raiffeisen Vikings)
Headcoaches: Ivan Zivko (Danube Dragons) und Chris Calaycay (Raiffeisen Vikings) ©vienna.at
Kommendes Wochenende startet die heimische Football-Meisterschaft (Austrian Football League) in eine verkürzte Saison. Acht Teams stellen sich der Herausforderung in der stärksten Liga Europas. Welche Ziele, welche Chancen haben die Teams?
AFL 2010: Pressekonferenz

Drei neue Teams nehmen an der AFL 2010 teil. Mit den Generali Invaders St. Pölten und den Salzburg Bulls rücken der Meister und der Vizemeister aus der zweithöchsten Spielklasse auf. Erstmals sind die Prague Panthers dabei. Der Serienmeister aus Tschechien ist mit Sicherheit der stärkste Neuzugang.

Gespielt wird ein Grunddurchgang mit drei Heim- und Auswärtsspielen je Team. Dass nicht jeder gegen jeden spielt, begründet der Football-Bund AFBÖ mit der Vorbereitung auf die A-Europameisterschaft in Deutschland im Sommer, bei der sich die Österreicher Chancen auf den Titel ausrechnen.

Die ersten Vier nach dem Grunddurchgang bestreiten die Play-Offs. Absteiger wird es keinen geben, auch im nächsten Jahr wird der gleiche verkürzte Modus (mit getauschtem Heimrecht) gespielt, denn 2011 ist ebenfalls eine „kurze“ Saison – die Football-WM in Österreich wird das Highlight für den aufstrebenden Sport sein.

Die meisten Experten erwarten einen Fünfkampf um die vier Halbfinalplätze. Das Quintett Vikings, Dragons, Giants, Raiders und Panthers wird etwa auf Augenhöhe eingeschätzt. Doch mindestens einer der „Big Five“ wird beim Halbfinale nur Zuschauer sein. Die Black Lions sowie die beiden Aufsteiger Invaders und Bulls gelten untereinander ebenfalls als gleichwertig, mehr als Rang sechs wäre eine handfeste Überraschung.

Bulls: Aufsteiger will Ärger machen
Die Salzburger, in den 80er-Jahren zweimal österreichischer Meister, wollen sich in ihrer AFL-Comebacksaison in der Liga festigen. Headcoach Alexander Narobe sieht sein Team auf Augenhöhe mit den Invaders St. Pölten und den Carinthian Black Lions. Mit seinen Eigenbauspielern will Narobe heuer „die Großen ärgern“, in zwei Jahren wollen die Bullen in der Lage sein, um die Meisterschaft mitzuspielen.

Invaders: US-Power an der Traisen
Die Sankt Pöltner, im Vorjahr Meister der zweithöchsten Spielklasse, versuchen mit geballter US-Power die eine oder andere Überraschung zu liefern. Neben Neo-Quarterback Vincent Gay (Oklahoma State) ist die offensive Attraktion des Aufsteigers sicherlich der 24-jährige US-Runningback Germaine Race, der eine NFL-Saison (San Diego Chargers) vorzuweisen hat. Der ebenfalls erstmals in Europa gelandete Headcoach Steve Cash macht sich jedoch keine Illusionen: „Wir haben einen harten Weg vor uns.“ Für Invaders-Manager Rene Grohs sind die Salzburg Bulls und die Carinthian Black Lions jedenfalls „in Reichweite“, drei Siege seien geplant.

Black Lions: „Dirty South“
Die größte Attraktion der Carinthian Black Lions ist zweifellos der Spielmacher. Der unkonventionell agierende Quarterback DJ Hernandez lief schon im Vorjahr die gegnerischen Defensiven reihenweise schwindlig. Dass die Kärntner auch heuer eine unberechenbare Größe sein werden, liegt aber nicht an Hernandez allein. Präsident Manfred Mocher bei der Saisonstart-Pressekonferenz: „Wir spielen heuer ohne Headcoach und wir nennen uns ‘Dirty South’.“ Der Name sei Programm, so Mocher, denn „wir wollen die Grenze zu Kärnten mit Blut ziehen.“

Panthers: Prager Panther, bärenstark
Der tschechische Serienmeister Prague Panthers gibt sein Debüt in der AFL. Die Tschechen gelten als physisch enorm starkes Team und werden eine gewichtige Rolle im Titelkampf spielen – darin sind sich die Coaches der anderen Teams einig. Headcoach John Srholec hat die Mannschaft umgebaut und setzt mit Ex-Vikings-Runningback Clinton Graham auf einen Spieler, der schon in der AFL gewirbelt hat. „Seine Erfahrung und sein Knowhow helfen uns enorm“, sagt Assistenztrainer Douglas Youngberg über den pfeilschnellen und trickreichen Jamaikaner. Graham selbst ist hochmotiviert, bleibt aber vorsichtig:  „Wie stark das Team wirklich ist, wird man nach den ersten Spielen beurteilen können.“

Raiders: Titelhunger aus Tirol
Wenn am 9. Juli in Innsbruck die Austrian Bowl angepfiffen wird, wollen die Swarco Raiders in ihrem Heimstadion nicht auf der Tribüne sitzen. Nach dem Halbfinal-Aus im Vorjahr zählt für die Tiroler heuer nur eines: Der Titel.  „Natürlich wollen wir die AFL gewinnen“, stellt Headcoach Santos Carillo klar. Aufgerüstet wurde mit starken Importspielern, Ex-NFL-Spieler Marquay Love und Ex-Viking Mike Dawodu sollen die Defensive zusammenhalten. Im Angriff rund um den neuen Quarterback Leon Jackson III wird auch einiges an Laufspiel zu sehen sein, denn Runningback Florian Grein ist nach seiner Kreuzbandverletzung wieder fit und hat mit Tory Cooper einen neuen Kollegen bekommen. „Cooper ist ein guter Mann, der die Offense unberechenbar machen wird.“

Giants: Das Team der Fragezeichen
Der Grazer Headcoach Rick Rhoades spricht angesichts zahlreicher Veränderungen von „vielen Fragezeichen“ vor der neuen Saison. Quarterback Chris Gunn ist zwar auch heuer  wieder an Bord, mit Mo Muheize beendete allerdings einer der stärksten Runningbacks  der Liga seine Karriere. Ihn soll heuer der Brite Mike Andrew ersetzen. Defensiv waren die Giants schon im Vorjahr eine Bank, mit dem NFL-erfahrenen Neuzugang George Cooper wollen die Steirer eine richtige Festung werden. Der baumlange Defensive End spielte bei den Atlanta Falcons. „Ich freue mich schon darauf, wieder zu spielen“, meint Cooper nach einer zweijährigen Auszeit – mit einem Lächeln, das die gegnerischen Angreifer leicht nervös machen wird.

Dragons: Variantenreichtum soll Erfolg bringen
Gleich 25 neue Spieler hat Danube Dragons-Headcoach Ivan Zivko im Kader. Vor allem in der Verteidigung habe man sich mit dem neuen Defensive Coordinator Doug Adkins gut entwickelt. Offensiv brannten die Dragons in der Vorsaison ein ums andere Feuerwerk ab, heuer soll es noch spektakulärer werden: Mit Quarterback Eric Marty von den Bolzano Giants werde das Angriffspiel variantenreicher, glaubt Zivko. „Er hatte in Italien nicht so gute Receiver und warf sein Team zur Meisterschaft.“ Zum Variantenreichtum wird 2010 auch wieder Nationalteam-Runningback Andrej Kliman beitragen, dessen Bluterguss im Knie bis zum ersten Match gegen die Salzburg Bulls kein Thema mehr sein dürfte. Die Dragons haben jedenfalls viel vor: „Heuer wollen wir in beiden Bewerben (AFL und EFL) das letzte Spiel gewinnen. Das Team ist mental dazu bereit“, so Zivko.

Vikings: Titelverteidiger “besser als letztes Jahr”
Im Vorjahr gelang den Raiffeisen Vikings der große Coup. Das Team von Headcoach Chris Calaycay gewann als Außenseiter die Austian Bowl. „Im Vorjahr haben wir mit Begeisterung Football gespielt, heuer wollen wir mit Begeisterung tollen Football spielen. Wir sind besser als letztes Jahr“, sagt Calaycay. Vor allem in der Offense hätten sich die Wiener Wikinger stark verbessert, meint der Coach. Nationalteam-Quarterback Chris Gross wird mit Neuzugang Chauncey Calhoun, einem offensiven Allrounder, und dem nicht minder vielseitigen Josiah Cravalho seine Freude haben. Trotzdem gelten die Vikings, die in dieser Saison in gelben Dressen antreten werden, als leichter Außenseiter im Titelkampf. Was ja schon einmal da gewesen ist – das Ergebnis ist bekannt.

Vienna Online wird wieder intensiv über die AFL-Saison 2010 berichten. Aktuelle Vorschauen, Spielberichte, Interviews und Hintergründe sowie exklusive Fotostrecken und Videoberichte finden Sie die ganze Saison über auf www.vienna.at/sport/football.

AFL Saison 2010, Erster Spieltag:

Prague Panthers – Turek Graz Giants
Samstag, 27. März, 14 Uhr

Danube Dragons – Salzburg Bulls
Samstag, 27. März, 17 Uhr

Raiffeisen Vikings – Generali Invaders St. Pölten
Sonntag, 28. März, 15 Uhr

Carinthian Black Lions – Swarco Raiders Tirol
Sonntag, 28. März, 15 Uhr

Martin Ucik

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Austrian Football League 2010: Die Vorschau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen