Austria will sich baskischen Löwen nicht kampflos ergeben

Austria-Trainer Daxbacher plagen Verletzungssorgen
Austria-Trainer Daxbacher plagen Verletzungssorgen ©APA
Im Auswärtsspiel der Wiener Austria gegen Athletic Bilbao am Donnerstag ist die Favoritenrolle klar zugunsten des baskischen Hausherren verteilt. Trotzdem wollen sich die Wiener "Los Leones" (den Löwen) nicht kampflos ergeben - auch, wenn den ÖFB-Cupsieger nach dem Ausfall von Kapitän Milenko Acimovic vor allem im Mittelfeld große Verletzungsprobleme plagen.

“Im Gegensatz zu einer K.o.-Runde brauchen wir nicht nur auf das Resultat schauen, sondern man kann sich auch etwas trauen”, meinte Trainer Karl Daxbacher vor der Reise nach Bilbao. Dass die Basken nicht unantastbar sind, zeigten die Heimspiele in der Europa League-Qualifikation gegen die Young Boys Bern (0:1) und Tromsö IL (3:2). “Tromsö hat hier sehr gut ausgeschaut. Und die Spielstärke der Norweger sollten wir haben”, erklärte Daxbacher, der jedoch auch klarstellte: “Um hier zu bestehen, wird sicher eine Ausnahmeleistung vonnöten sein.”

Selbst wenn es aus violetter Sicht vermessen scheint, vom berüchtigten spanischen “Tici-Taca”-Kurzpassspiel wird sich Austria im Estadio San Mames nicht fürchten müssen. Gerade in spielerischer Hinsicht ist Athletic nicht mit Spaniens Größen FC Barcelona oder Real Madrid vergleichbar. Die Stärke des achtfachen Meisters ist traditionell eher in seiner Kampfkraft zu sehen.

“Sicher ist der Gegner spielerisch nicht schlecht. Aber vor allem sind er taktisch sehr gut eingestellt, sehr robust und auf den Endzweck ausgerichtet”, urteilte Daxbacher, der die Mannschaft von Trainer Joaquin Caparros beim 1:0 in Xerez am Sonntag unter die Lupe genommen hatte. Besonders ins Auge stach dabei Fernando Llorente. Mit einem Gardemaß von 1,95 m ist der Teamstürmer Athletics Speerspitze, die vor allem über die Flügel mit Flanken versorgt wird.

Mit der verpatzten Generalprobe in Klagenfurt wollte der Austria-Trainer die anstehende Aufgabe nicht verglichen wissen. Zu unterschiedlich sei die Ausgangslage. “Gegen Kärnten hatte wir 63 Prozent Ballbesitz, ich könnte mir vorstellen, dass es am Donnerstag umgekehrt ist”, meinte Daxbacher (noch) scherzhaft. Damit diese Prognose nicht aufgeht, muss der Cupsieger in der mit Tomas Jun und Mamadou Diabang gebildeten Offensive für Entlastung sorgen.

Personell gehen die Favoritner schwer angeschlagen in die Partie. Erst am Dienstag gab es mit dem Ausfall von Kapitän Milenko Acimovic die nächste Hiobsbotschaft. Mit den ebenfalls verletzten Zlatko Junuzovic und Matthias Hattenberger sowie dem gesperrten Julian Baumgartlinger muss die Austria damit vier Mittelfeldspieler vorgeben. Aleksandar Dragovic dürfte gemeinsam mit Petr Vorisek somit den für ihn nicht ungewohnten Part im defensiven Mittelfeld übernehmen, an der linken Flanke werden E. Sulimani oder Liendl den Platz von Acimovic einnehmen.

Positiv ist aus Austria-Sicht einzig, dass auch Athletic nicht in Bestbesetzung antreten kann. Die im Mittelfeld gesetzten Martinez und De Marcos sind gesperrt, Orbaiz verletzt. Dazu ist Spielgestalter Yeste wegen muskulärer Probleme fraglich. Supertalent Iker Muniain wird damit von Beginn weg einlaufen. Der 16-Jährige, der bereits mit Barca-Star Messi verglichen wird, ist nach einem Treffer beim 2:1 gegen die Young Boys Bern in der Europa League-Qualifikation jüngster Torschütze der Club-Geschichte.

  • VIENNA.AT
  • Magazin Sport Fussball
  • Austria will sich baskischen Löwen nicht kampflos ergeben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen