Austria Wien: Josef Pröll trat als Vizepräsident zurück

Ex-Vizekanzler Josef Pröll legt auch Aufsichtsratsmandat zurück
Ex-Vizekanzler Josef Pröll legt auch Aufsichtsratsmandat zurück ©APA/GEORG HOCHMUTH
Ex-Vizekanzler Josef Pröll hat laut einer Aussendung von Austria Wien vom Donnerstagabend den intern lange angekündigten Rückzug aus den Führungsgremien vollzogen.

Demnach legte der Ex-Vizekanzler und -Finanzminister (ÖVP) aus beruflichen Gründen seine Funktionen als Vizepräsident (seit November 2018) und Mitglied des Aufsichtsrates der FK Austria Wien AG (seit Februar 2012) zurück.

Pröll will Austria Wien aber weiterhin unterstützen

Pröll werde der Austria auch weiterhin unterstützen und mit Rad und Tat zur Seite stehen, erklärte Präsident Frank Hensel. Die Austria betonte in der Mitteilung, der 52-Jährige scheide in bestem Einvernehmen aus.

Rückzug als Vizepräsident

Pröll sagte, er sehe jetzt den idealen Zeitpunkt für den Rückzug. "Einerseits, weil wir es doch erfolgreich geschafft haben, die Lizenz in zweiter Instanz zu bekommen, womit wieder etwas Ruhe eingekehrt ist. Und andererseits, weil jetzt bis zur Generalversammlung im Sommer die nötige Zeit ist, damit die Weichen neu gestellt werden können."

In einer Sitzung am Donnerstag wurde Karl Pisec, ein langjähriges Mitglied im Verwaltungsrat, für den Rest der Periode zum Vizepräsidenten bestellt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Austria Wien: Josef Pröll trat als Vizepräsident zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen