Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austria Wien gegen SKN St. Pölten endet mit 0:0

Am Samstag traf Austria Wien auf den SKN St.Pölten.
Am Samstag traf Austria Wien auf den SKN St.Pölten. ©APA/HERBERT P. OCZERET
Am Samstag traf Austria Wien auf den SKN St. Pölten. Tore gab es dabei keine zu sehen, das Spiel endet mit 0:0.
Austria Wien gegen SKN St.Pölten

Die Austria kann weiter weder gewinnen noch verlieren. Zum Abschluss des Grunddurchgangs der Fußball-Bundesliga mussten sich die Favoritner am Samstag zu Hause mit einem 0:0 gegen Schlusslicht St. Pölten begnügen. Für die Violetten, denen es nicht gelang, St. Pöltens Defensive auszuhebeln, war es das sechste Remis in Folge.

Austria Wien bleibt Siebenter

Die Austria blieb durch Altachs Niederlage in der Südstadt dennoch Siebenter und wird in die Qualifikationsgruppe als Erster vor den Vorarlbergern starten. Nächsten Samstag empfängt die Mannschaft von Christian Ilzer die Admira. St. Pölten gastiert bei der WSG Tirol. Die Niederösterreicher sind nun bereits neun Pflichtspiele sieglos.

Im letzten Kräftemessen vor der Punkteteilung schickten beide Trainer ihre Teams verändert aufs Spielfeld. Bei der Austria saß Kapitän Alexander Grünwald auf der Bank, dafür schien Max Sax in die Startelf auf. Auch Patrick Wimmer war von Beginn an dabei. St. Pöltens Alexander Schmidt begann mit Stefan Stangl als Abwehrchef, Kofi Schulz kam zu seinem ersten Einsatz für die "Wölfe". Torhüter Christoph Riegler fehlte nach seinem Muskelfaserriss weiter, nachdem er sich nach dem Abschlusstraining nicht fit genug für einen Einsatz fühlte.

Die Austria lancierte viele Angriffe über ihre linke Seite mit Manprit Sarkaria und Gladbach-Leihgabe Andreas Poulsen. St. Pölten hätte freilich fast wunderschön vorgelegt: Pak Kwang-ryong setzte zum Fallrückzieher an, der Ball ging am Tor vorbei (10.). Auf der Gegenseite streifte ein Abschluss von Sarkaria die Außenstange (15.).

Aufregung herrschte nach einem Ausflug von Patrick Pentz, der zwar den Ball spielte, den heranstürmenden Pak aber in der Aktion voll in die Rippen trat (17.). Schiedsrichter Sebastian Gishamer beließ es bei einer Gelben Karte für den Austria-Keeper.

St. Pölten durch Dreierabwehr gut abgeschirmt

Richtig Druck aufbauen konnten die Hausherren nicht, die mitunter ruppige Partie präsentierte sich zumeist zerfahren, spielerische Note war kaum eine erkennbar. Christoph Monschein wurde von St. Pöltens Dreierabwehr gut abgeschirmt. Die organisierten Austria-Fans feuerten ihr Team nach einer Aussprache mit der Clubführung dennoch an.

Der Schonkost der ersten 45 Minuten folgte bei einsetzendem Regen eine verbesserte Austria, die nun vehementer den Abschluss suchte. St. Pölten kam zwar kaum noch mit Nachdruck über die Mittellinie, blieb defensiv aber stabil. Einzig bei einer Unsicherheit des ansonsten soliden Thomas Vollnhofer kam Wimmer nicht richtig an den Ball (69.). Am Ende setzte die Austria vergeblich zur Schlussoffensive an. Tief in der Nachspielzeit klärte Stangl knapp vor der Torlinie vor dem heranstürmenden Monschein.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Austria Wien gegen SKN St. Pölten endet mit 0:0
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen