Austria Wien gegen Hartberg: Die Stimmen zum Spiel

Die Wiener Austria durfte am Mittwoch jubeln.
Die Wiener Austria durfte am Mittwoch jubeln. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Die Wiener Austria ist nach dem 5:3 im Cup gegen Hartberg wieder im Aufwind. Trainer Peter Stöger ist mit der Leistung der Mannschaft zufrieden.
Austria gewinnt mit 5:3

Die Wiener Austria durfte den ersten Erfolg nach zuletzt vier sieglosen Liga-Partien bejubeln. Die Gastgeber führten dabei nach Toren von Kapitän Alexander Grünwald (12.), Stephan Zwierschitz (17.), Benedikt Pichler (41.), Manprit Sarkaria (49.) und Dominik Fitz (65.) zwischenzeitlich schon 5:1. Die Treffer für die Steirer besorgten Dario Tadic (57.), der Ex-Austrianer Sascha Horvath (81.) und Seifedin Chabbi, der in der 84. Minute zunächst einen Foulelfer sicher verwandelte, aber in der 91. Minute mit einem weiteren, doch zu Unrecht verhängten Strafstoß nur die Stange traf.

Wiener Austria ist zufrieden

Peter Stöger (Austria-Trainer): "Wir sind zufrieden. Wir haben fünf Tore geschossen und haben es bis auf die Endphase die meiste Zeit ordentlich gemacht."

Dominik Fitz (Austria-Torschütze): "Wir sind froh, dass wir da drübergekommen sind. Am Ende haben wir es durch Eigenfehler noch unnötig spannend gemacht. Hartberg hat, als wir 5:1 vorne waren, alles riskiert und alles nach vorne geworfen."

Hartberg wie einer "Schülermannschaft"

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): "Wenn man auswärts drei Tore macht, dann sollte das eigentlich genügen, aber nicht, wenn man fünf bekommt. Vor allem wie wir die Tore bekommen haben, da haben wir uns wie eine Schülermannschaft verhalten. Wir haben zwar die Tore dann gemacht, aber wir haben der Austria immer wieder eines geschenkt."

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Austria Wien gegen Hartberg: Die Stimmen zum Spiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen