Austria Wien fliegt gegen Admira aus dem Cup: Die Stimmen zum Cupspiel

Thorsten Fink und seine Austria sind aus dem Cup ausgeschieden.
Thorsten Fink und seine Austria sind aus dem Cup ausgeschieden. ©APA/Krugfoto
Die Wiener Austria kassiert gegen die Admira die zweite Niederlage innerhalb von fünf Tagen und verabschiedet sich im Viertelfinale aus dem ÖFB-Cup.
Nächste FAK-Pleite gegen Admira

Thorsten Fink (Austria-Trainer): “Wenn man 0:2 zurückliegt, ist es schwer, das Spiel zu drehen. Die Admira hat auch das Glück, dass jeder Schuss sitzt. Sie haben einen positiven Lauf. Wir haben dem Gegner bei den Toren zu viel Platz gegeben. Danach haben wir aber gezeigt, dass wir das Spiel drehen wollen. Wir haben auch Chancen herausgespielt, hatten aber kein Schussglück, dass der Ball auch einmal reingeht. Im Fußball ist es immer so, dass man nach vorne schauen muss und nicht zurück.”

Damir Burić (Admira-Trainer): “Die Mannschaft hat in den ersten 20 Minuten richtig gut angefangen, hat sich richtig gute Chancen herausgespielt. Durch das 2:0 (vom Samstag, Anm.) sind wir auch sicherer ins Spiel reingegangen. Danach war der Gegner offensiv, hat Druck gemacht und ist Risiko gegangen. Das Spiel ist nicht so gelaufen, wie wir es gewollt haben. Die Austria hat enormen Druck ausgeübt. Dann kommt eine gewisse Unsicherheit, aber unsere gesamte Mannschaftsleistung war heute sehr gut.”

APA, Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Austria Wien fliegt gegen Admira aus dem Cup: Die Stimmen zum Cupspiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen