Austria Wien feierte 2:1-Sieg über WAC

2:1 über WAC als idealer Meistergruppenstart für Austria.
2:1 über WAC als idealer Meistergruppenstart für Austria. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Die Wiener Austria feierte einen idealen Start in der Meistergruppe. Die Favoritner setzten sich zuhause mit 2:1 gegen den WAC durch.

Marco Djuricin (13.) und Eren Keles (47.) netzten für die "Veilchen", die bereits ihren fünften vollen Erfolg in Serie feierten. Der WAC traf nur durch Michael Liendl (26.) und rutschte auf Rang vier zurück.

Austria Wien mit Änderungen

Austria-Coach Manfred Schmidt nahm u.a. wegen den Sperre von Lukas Mühl und der Erkrankung von Manfred Fischer mehrere Änderungen vor, zudem stürmte wieder Djuricin, im Mittelfeld kehrte der zuletzt gesperrte Eric Martel zurück. Der WAC agierte fast unverändert im Vergleich zum jüngsten 1:0 gegen den LASK, nur Dominik Baumgartner war nach seiner Sperre neu in die Startelf.

Erster Aufreger nach wenigen Minuten

Den ersten Aufreger brachte schon die zweite Minute: WAC-Verteidiger Luka Lochoshvili und Marvin Martins prallten mit den Köpfen unglücklich aneinander, Lochoshvili musste behandelt und bei Wiederaufnahme der Partie in der sechsten Minute für Adis Jasic gewechselt werden. Die Austria machte sich bald danach durch Eren Keles bemerkbar, dessen Schuss nur knapp am langen Eck vorbeiging (8.). Wenig später lieferte Keles dann den Assist zum 1:0. Kofler konnte die aufspringende Hereingabe nicht bändigen, Djuricin staubte ab. Es war das siebente Saisontor des Routiniers, das erste seit 23. Oktober 2021.

Der WAC schien doppelt geschockt, verlor die Bälle meist im Mittelfeld und verstrahlte im Gegensatz zu Violett keinerlei Gefahr. Bis zur 26. Minute: Da erkannte Verteidiger Amar Dedic den sich bietenden Raum, dribbelte sich bis zum gegnerischen Strafraum und gab auf Christopher Wernitznig ab. Dieser bediente Liendl, dessen Schuss direkt unter die Latte Markus Suttner unglücklich abfälschte. Die Gäste waren zurück in der Partie und konnten nun auch spielerische Akzente setzen. Am brenzligsten wurde es für die Hausherren kurz vor der Pause, als Goalie Patrick Pentz noch vor Tai Baribo zum Ball kam (43.).

Austria Wien startete besser in die zweite Hälfte

Der Wiederbeginn hätte für die Austria besser nicht sein können. Nach einer Ecke klärten die Kärntner den Ball zu Keles, der aus genau 16 Metern flach ins lange Eck abzog. Für Unterhaltung war gesorgt, der WAC machte Druck. Pentz fische einen Liendl-Freistoß aus dem Kreuzeck, die folgende Ecke köpfelte Baribo nur knapp am Tor vorbei (56.). Die Kärntner blieben am Drücker, die Austria konnte sich kaum befreien. Mit einem Konter in der 67. Minute bewies man aber das Gegenteil: Keles bediente "Joker" Noah Ohio, der aus Kurzdistanz zweimal am glänzend parierenden Kofler scheiterte.

Die Austria verzeichnete in der Folge immer wieder gute Umschaltmomente mit Ohio, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. Der WAC versuchte im Finish noch einmal viel Druck aufzubauen, biss sich an der violetten Defensive aber meist die Zähne aus. Die beste Möglichkeit, einen Wernitznig-Weitschuss, machte Pentz zunichte (87.). Für die Austria vergab Ohio nach Konter bei einem Stangenschuss die große Chance auf die Vorentscheidung (90.). In der Nachspielzeit schoss der nach vorne geeilte WAC-Goalie Kofler über das Tor (94.).

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Austria Wien feierte 2:1-Sieg über WAC
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen