Austria verlor bei Ogris-Debüt in Salzburg, Rapid gewann 4:1

ÖFB-Youngster Lazaro mit Doppelpack im Mittelpunkt des Geschehens
ÖFB-Youngster Lazaro mit Doppelpack im Mittelpunkt des Geschehens
Andi Ogris musste bei seinem Debüt als Trainer von Austria Wien eine Niederlage einstecken. Die Austria verlor am Samstag in der 27. Runde der Fußball-Bundesliga auswärts bei Tabellenführer Red Bull Salzburg mit 1:3. Rapid festigte mit einem 4:1 gegen den WAC Rang zwei und geht mit sechs Punkten Rückstand in den Schlager gegen Salzburg kommenden Sonntag.


SV Grödig hat mit einem Gewaltakt einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt geschafft. Die Mannschaft von Michael Bauer machte gegen Admira Wacker mit zehn Mann einen 0:2-Rückstand wett und gewann in der Südstadt noch mit 3:2 (2:2). Grödig geht nun mit acht Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Admira ins letzte Meisterschaftsviertel.

Die Partie zwischen SCR Altach und Wr. Neustadt wurde aufgrund starker Regenfälle in Vorarlberg abgesagt und wird am 15. April nachgetragen. Die SV Ried empfängt am Ostersonntag (16.30 Uhr) Sturm Graz.

Meister Salzburg verwehrte Andreas Ogris ein gelungenes Debüt als Trainer der Wiener Austria. Die Salzburger gewannen das Auftaktspiel der 27. Bundesliga-Runde am Samstag zu Hause verdient mit 3:1 (2:1). Matchwinner vor 11.376 Zuschauern war Youngster Valentino Lazaro mit einem Doppelpack (23., 74.). In der Anfangsphase trafen Marcel Sabitzer (1.) bzw. David De Paula (6.).

Die Austria bot unter ihrem Interimscoach zwar eine ansprechende Leistung, hat in den jüngsten sechs Runden aber nur vier Punkte geholt. In der Tabelle liegen die Wiener weiter nur auf Rang sieben.

Rapid bleibt erster Verfolger von Titelverteidiger Red Bull Salzburg. Die Hütteldorfer feierten mit ihrem 4:1 über den Tabellenfünften WAC den bereits sechsten Heimsieg in Serie und liegen somit weiter sechs Zähler hinter den “Bullen”.

Die Rapid-Tore erzielten Philipp Schobesberger (13.), Stefan Schwab (15.) und Robert Beric (64., 86.), der nach seinem Doppelpack bereits bei 19 Liga-Treffern hält. Das WAC-Ehrentor besorgte Jacobo (67.) aus einem Elfmeter, den Schlussmann Marko Maric mit einem Foul an Silvio verursacht hatte. Der 19-jährige Kroate vertrat Rapid-Stammkeeper Jan Novota, der nach einer Erkrankung noch geschont wurde. Der nun schon seit acht Auswärtspartien sieglose WAC hat bereits am Dienstagabend (18.00 Uhr/live ATV) mit Heimvorteil im Cup-Viertelfinale die Chance zur Revanche an den Rapidlern.

SV Grödig schaffte am Samstag mit einem Gewaltakt einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt. Die Mannschaft von Michael Baur machte gegen Admira Wacker mit zehn Mann einen 0:2-Rückstand wett und gewann in der Südstadt noch mit 3:2 (2:2). Grödig geht nun mit acht Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Admira ins letzte Meisterschaftsviertel.

Die Admira hätte aus dem Abstiegskampf einen Dreikampf machen können, verspielten aber eine tolle Ausgangsposition. Die Südstädter führten durch Treffer von Richard Windbichler (5./Elfmeter) und Konstantin Kerschbaumer (24.) schon mit 2:0, zudem war Grödig nach einer Roten Karte gegen Matthias Maak ab der 4. Minute dezimiert.

Doch die Salzburger bewiesen Moral, schafften durch Max Karner (26.) und Stefan Nutz (34./Elfmeter) den Ausgleich und holten dank eines Treffers des kurz davor eingewechselten Florian Hart sogar noch drei Punkte. Ein wichtiger Sieg nicht nur im Abstiegskampf, sondern auch für den vor der Partie angezählten Trainer Michael Baur.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Austria verlor bei Ogris-Debüt in Salzburg, Rapid gewann 4:1
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen