AA

Austria verliert bei Neo-"Erzfeind" Wiener Neustadt

Austria musste zweite Niederlage binnen vier Tagen hinnehmen
Austria musste zweite Niederlage binnen vier Tagen hinnehmen ©APA
Die Austria kassierte die zweite Niederlage binnen vier Tagen - und eine besonders bittere: Ausgerechnet beim Neo-"Erzfeind", dem Team des ehemaligen Gönners Frank Stronach, Magna Wiener Neustadt, verloren die Wiener 3:4 und Florian Klein durch einen Ausschluss.

Im Spiel des aktuellen gegen den ehemaligen Verein von Milliardär Frank Stronach hatte die Austria zunächst ein leichtes Übergewicht, doch die Magna-Truppe stand defensiv gut. Aigner hatte zudem in der Anfangsphase die größte Chance, sein Volley ging aber am Tor vorbei (11.).

In der 26. Minute schlug aber Schumacher zu. Der Sturmtank verwertete eine Acimovic-Flanke mit einem wuchtigen Kopfball zur 1:0-Führung der Austria. Es war der erste Bundesliga-Treffer des Brasilianers für die Austria. Doch die Freude der Violetten währte nicht lange, schon zwei Minuten später traf Kuljic nach einem Getümmel im Strafraum zum 1:1 (28.). Die Aktion hatte Torschütze Schumacher unfreiwillig eingeleitet, als er in der eigenen Hälfte ausrutsche und den Ball verlor.

Sechs Minuten später legte Aigner nach. Florian Klein wehrte zunächst auf der Linie einen Aigner-Schuss mit der Hand ab und wurde von Schiedsrichter Meßner mit Rot wegen Torraubs in die Kabine geschickt. Aigner verwertete den Elfmeter souverän.

Auch mit nur zehn Mann kam die Austria schwungvoll aus der Kabine, doch Wr. Neustadt wusste die Räume zu nützen und erhöhte in der 56. Minute auf 3:1. Nach einem Foul reagierte der gefoulte Kuljic am schnellsten: während die Austrianer noch diskutierten, spielte er den Ball Ari in den Lauf, der alleine vor Torhüter Safar keine Probleme hatte. Wr. Neustadt vergab in der Folge große Chancen zur endgültigen Entscheidung und musste stattdessen noch einmal bangen, nachdem Acimovic einen Freistoß aus rund 20 m zum 2:3 im Tor versenkte (63.).

Doch Wolf erhöhte nach einem Solo in der 76. Minute auf 4:2, der neuerliche Anschlusstreffer von Diabang in der Nachspielzeit (92.) kam zu spät. Dem Aufsteiger gelang damit der erste Erfolg über einen Verein der “Big Four”. Für Karl Daxbacher gab es dagegen in seinem 50. Spiel als Austria-Trainer und der Generalprobe für das Europa-League-Spiel am Donnerstag in Bremen nichts zu feiern.

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): “Wenn wir als Tabellenführer der große Meisterschaftsfavorit waren, dann haben wir jetzt eine Krise. Uns hat heute in einigen Szenen die Cleverness gefehlt. Die Mannschaft hat aber Moral gezeigt und wollte das Spiel noch unbedingt drehen. Kompliment dazu an die Mannschaft.”

Florian Klein (Austria-Mittelfeldspieler): “Wir haben alles versucht, aber mit zehn Mann war nicht mehr drinnen. Es ist extrem blöd, dass wir gegen die Großen gewinnen, gegen Mannschaften, die man eigentlich besiegen müsste, aber verlieren. Wir müssen schauen, dass wir aus der Minikrise herauskommen und das nächste Spiel gegen Sturm gewinnen.”

Helmut Kraft (Trainer, Wiener Neustadt): “Die Negativserie und Statistiken beachte ich nicht. Wichtig ist, dass man jedes Spiel neu startet, nach vorne schaut. Das haben wir heute gemacht und einen wichtigen Sieg geholt.”

Patrick Wolf (Spieler, Wiener Neustadt): “Man hat gesehen, dass die Mannschaft intakt ist. Wichtig sind nicht die internen Streitigkeiten, sondern die drei Punkte.”

Fußball-Bundesliga (14. Runde)
SC Wr. Neustadt – FK Austria Wien 4:3 (2:1)
Neustädter Stadion, 4.350, SR Stefan Meßner

Tore: 0:1 (26.) Schumacher, 1:1 (28.) Kuljic, 2:1 (36.) Aigner (Elfmeter), 3:1 (56.) Ari, 3:2 (63.) Acimovic (Freistoß), 4:2 (76.) Wolf, 4:3 (92.) Diabang

Wr. Neustadt: Fornezzi – Ari, Kostal, Ramsebner, Klapf – Wolf (88. Burgstaller), Reiter, Gercaliu, Simkovic – Aigner (71. Stanislaw), Kuljic (74. Kurtisi)
Austria: Safar – Standfest, Bak, Dragovic, Ortlechner – Klein, Baumgartlinger (73. Hattenberger), Sulimani (60. Diabang) – Junuzovic, Acimovic – Schumacher (60. Topic)

Rote Karte: Klein (35./Torraub)
Gelbe Karten: Ramsebner, Klapf bzw. Baumgartliner, Hattenberger
Die Besten: Gercaliu, Klapf, Ari bzw. Acimovic, Dragovic

Tabelle nach den Samstag-Spielen der 14. Runde:
  1. Red Bull Salzburg         14  8  4  2  31 : 15  28
  2. Rapid Wien                13  8  3  2  30 : 11  27
  3. Sturm Graz                13  8  3  2  23 : 10  27
  4. FK Austria Wien           14  8  2  4  26 : 17  26
  5. SV Josko Ried             14  5  5  4  20 : 15  20
  6. LASK Linz                 13  4  3  6  31 : 31  15
  7. SC Wr. Neustadt           14  4  3  7  19 : 28  15
  8. SV Mattersburg            14  5  0  9  16 : 28  15
  9. Kapfenberger SV Superfund 13  3  2  8   8 : 23  11
 10. SK Austria Kärnten        14  1  3 10  13 : 39   6
 
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Austria verliert bei Neo-"Erzfeind" Wiener Neustadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen