Austria und Sturm mit Blick nach oben unter Druck

Beide Vereine sind zuletzt ins Stolpern gekommen
Beide Vereine sind zuletzt ins Stolpern gekommen
Die Austria und Sturm Graz sind im Rennen um die Europacup-Startplätze gleichsam auf Punkte angewiesen. Vor dem direkten Vergleich in der Wiener Generali Arena am Dienstagabend hinken vor allem die Steirer dem Plansoll hinterher. Zwar hat Sturm eine Partie weniger als die direkte Konkurrenz absolviert, auf den auf Platz drei liegenden SV Grödig fehlen aktuell aber schon neun Zähler.


Die viertplatzierte Austria musste den Aufsteiger nach einem 0:1 in Salzburg am Samstag passieren lassen. Mit einem vollen Erfolg gegen Sturm würde der Meister zumindest für einen Tag wieder vor Grödig liegen. Dazu müsste allerdings die bisher magere Ausbeute vor heimischer Kulisse aufgefettet werden. Von acht Heimauftritten in dieser Saison hat die Austria nur drei gewonnen.

“Wir haben keine Zeit, zu jammern oder nachdenklich zu sein”, meinte Austria-Trainer Nenad Bjelica noch in der Nachbetrachtung auf die jüngste Niederlage. Grödig beendete dabei den violetten Lauf von drei Liga-Erfolgen in Serie. Gegen Sturm will die Austria bei vier ausstehenden Runden im Jahr 2013 wieder in die Spur zurückfinden.

Trotz der jüngsten Pleite ortete Bjelica bei den Violetten eine klare Tendenz nach oben. “Die Entwicklung der letzten Wochen ist bemerkbar. Das stimmt mich optimistisch für die Zukunft”, erklärte der Austria-Coach.

Sturm bewies beim 2:3 gegen Wiener Neustadt am Wochenende, wie man als überlegene Mannschaft als Verlierer vom Spielfeld geht. Während die Niederösterreicher jeden Fehler der Grazer bestraften, ließ vor allem Robert Beric einige Möglichkeiten ungenutzt. Gerade deshalb war Milanic aber vor der Reise in die Bundeshauptstadt zuversichtlich.

“Ich denke, dass wir gegen die Austria unsere Chance haben. Wir fahren nicht nach Wien, um mit einem Punkt zufrieden zu sein. Wir wollen siegen”, betonte der Slowene. Dass die Austria Titelverteidiger ist und in der Champions League spielt, könne den Sturm-Profis “egal sein”.

Mit drei Niederlagen, einem Remis und nur einem Erfolg zeigte die Tendenz der Grazer in den letzten fünf Spielen wieder nach unten. Gegen die Austria setzte es am 21. September eine 1:2-Heimniederlage. Beim bis dato letzten Erfolg der Grazer in Wien erzielte der heutige Austrianer Rubin Okotie am 28. Juli 2012 das einzige Tor.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Austria und Sturm mit Blick nach oben unter Druck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen