Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austria und Magna grundsätzlich einig

Die Austria wird auch künftig hinter Meister Red Bull Salzburg über das zweithöchste Budget in der Fußball-Bundesliga verfügen.

Wie Austria-Manager Markus Kraetschmer am Samstagabend am Rande des Spiels der Wiener in Salzburg (2:2) erklärte, ist am Freitag nach intensiven Gesprächen „eine grundsätzliche Einigung“ mit Hauptsponsor Magna erzielt worden.

„Es fehlt nur noch die Unterschrift, die soll aber in der kommenden Woche passieren“, betonte Kraetschmer. „Wir haben aber absolute Planungssicherheit für die nächste Saison. Nur juristische und steuertechnische Details müssen noch festgezurrt werden. Wenn wir den Europacup erreichen, dann haben wir ein Budget von 17 Millionen Euro für die kommende Saison und wären damit die klare Nummer zwei hinter Red Bull.“

Die Austria hat noch zwei Chancen, einen UEFA-Cup-Platz zu erobern. Die erste bietet sich den „Veilchen“ am Dienstag im Cup-Finale gegen Mattersburg. Sollte die Austria den 26. Pokal-Triumph verpassen, müsste sie die Meisterschaft zumindest auf Platz vier abschließen, um noch einen Europacup-Platz zu erobern. Nach 31 Runden liegen die Wiener auf Platz sechs, haben aber vor dem Sonntagsspiel zwischen Rapid (5./40 Zähler) und Ried (4./41) nur drei Punkte Rückstand auf die drittplatzierten Paschinger.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Austria und Magna grundsätzlich einig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen