Austria und Altach im Gleichschritt

In der 10. Runde der ADEG- Erste- Liga gewann Austria Lustenau gegen die Juniors, Altach besiegte die Vienna, der FC Lustenau und Dornbirn verloren.

Austria Lustenau drehte Spiel im Finish

Mit einem rasanten Finish hat Tabellenführer Austria Lustenau in der zehnten Runde der Fußball-Bundesliga einen 0:1-Rückstand gegen Salzburgs Amateure nach 80 Minuten noch in einen 2:1-(0:0)-Sieg umgewandelt. Dank der späten Treffer von Salkic (81.) und Pöllhuber (86.) konnten die Vorarlberger den Vorsprung auf Altach mit vier Zählern konstant halten. Für Lustenau war es der siebente Sieg in Folge.

Nach einer ersten Hälfte ohne Höhepunkte brachte Holzmann mit einem Abstauber nach Stangentreffer Kröpfls die Salzburger in der 51. Minute mit 1:0 überraschend in Führung. Lange Zeit sahen die Gäste wie die Sieger aus, ehe ein von Salkic abgefälschter Stückler-Freistoß den doch glücklichen Ausgleich bedeutete. Dieser erweckte Lustenau zu neuem Leben, die verstärkten Offensivbemühungen trugen schließlich in der 86. Minute noch Früchte: Pöllhuber gelang per Kopf nach einem Eckball das 2:1. Kurz zuvor war Salzburgs Neunteufel nach einem Foul mit Gelb-Rot ausgeschlossen worden (84.).

Austria Lustenau – Salzburg Juniors 2:1 (0:0)
Tore: Salkic (81.), Pöllhuber (86.) bzw. Holzmann (51.)
Gelb-rot: Neunteufel (84./Salzburg)

Altach ließ der Vienna keine Chance

Der SCR Altach bleibt im Rennen um den Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga. Am Freitag setzten sich die Vorarlberger in der zehnten Runde der Ersten Liga zu Hause mit 3:0 (2:0) gegen die Vienna durch und konnten den Rückstand auf Tabellenführer Austria Lustenau bei vier Zählern konstant halten. Die Wiener hingegen kassierten die sechste Saisonniederlage, bleiben mit acht Punkten aber Zehnter. Hilfreich dabei waren die Niederlagen der beiden Verfolger Austria Amateure (7) und FC Dornbirn (6).

Die favorisierten Gastgeber ließen das bereits siebente Saison-Auswärtsspiel der Vienna schnell zu einer klaren Angelegenheit werden. Ein Freistoß-Aufsetzer von Bammer bedeutete das frühe 1:0 (12.), dem weitere rollende Angriffe der Vorarlberger folgten. Das 2:0 durch einen sehenswerten Weitschuss Scherrers (30.) war bereits die Vorentscheidung. Vor allem Tomi fand noch mehrere gute Chancen vor, ließ diese aber ungenutzt.

Die Vienna wurde erst nach einem Dreifach-Wechsel in der 52. Minute – Trainer Peter Stöger löste die “Doppel-Sechs” auf – gefährlicher. Tor gelang der Vienna aber keines, die beste Möglichkeit vergab Öztürk nach Stanglpass von Bozkurt nur knapp (53.). Die endgültige Entscheidung war ein Eigentor von Hiba (83.), dessen Rückgabe zu Goalie Reiter in kuriose Manier misslang.

Cashpoint SCR Altach – Vienna 3:0 (2:0)
Tore: Suppan (12.), Scherrer (30.), Hiba (83./ET)

FC Lustenau verliert in Gratkorn

Der FC Gratkorn hat seine Heimstärke in der 10. Runde der Erste Liga mit einem 3:2 (1:0) gegen den FC Lustenau erneut unter Beweis gestellt. In einer zwar spielerisch schwachen, aber unterhaltsamen Partie erwies sich Bernd Bernsteiner (69., 77.) mit zwei Treffern als Matchwinner für die Steirer, die den vierten Erfolg vor eigenem Publikum in Serie feierten. Dem seit fünf Runden sieglosen FC Lustenau, der Gratkorn am 12. Mai die bisher letzte Heimniederlage zugefügt hatte, reichte selbst ein Doppelpack von Mario Mijatovic (53., 76.) nicht zum erhofften Punktgewinn.

Die nun fünftplatzierten Gratkorner gingen in einem kampfbetonten Spiel zehn Minuten vor dem Pausenpfiff durch Adam Cichon (35.) in Führung, der Sechste aus Lustenau erwies sich in einer offenen Partie aber als ebenbürtiger Gegner. Besonders der bullige Mijatovic bereitete der Abwehr der Hausherren enorme Probleme. Der Kroate glänzte bei seinen Treffern nicht nur als wuchtiger Freistoßschütze, sondern auch als echter Brecher im Strafraum. Mit Bernsteiner durfte aber auch die siegreiche Mannschaft von Michael Fuchs auf einen Goalgetter vertrauen, der unmittelbar nach dem 2:2 im Gegenstoß den entscheidenden Treffer erzielte.

FC Gratkorn – FC Lustenau 3:2 (1:0)
Tor: Cichon (36.), Bernsteiner (69., 77.) bzw. Mijatovic (53., 76.)

Dornbirn wurde von Innsbruck zerlegt

Die Aufholjagd des FC Wacker Innsbruck geht weiter. Nach dem 1:0-Sieg am Dienstag beim FC Lustenau wurde das Tabellenschlusslicht FC Dornbirn am Freitag in der zehnten Runde der Ersten-Liga mit 7:0 (3:0) abgefertigt. Für die Tiroler, die Titelambitionen haben, war es nach einem langen Zwischentief der erste Heimsieg seit dem 7. August. Der angeschlagene Vorarlberger Aufsteiger rennt weiterhin dem ersten Auswärtssieg hinterher und ist insgesamt seit fünf Runden sieglos.

Der Tabellenletzte aus Vorarlberg versteckte sich vor nur 3.500 Zuschauern am Tivoli vorerst nicht und hatte auch die ersten Chancen. Serkan Aslan war zu unbedarft (5.) und Harun Erbek traf mit einem Freistoß nur die Querlatte (24.). Aber mit dem ersten Tor durch Fabiano, der einen weiten Pass mit der Brust stoppte und volley aus kurzer Distanz einschoss (37.), brach bei der Ländle-Truppe der Abwehrbeton. Nach einem Eckball erhöhte Kapitän Andreas Schrott per Kopf (41.), ehe Julius Perstaller einen Abwehrfehler zur 3:0-Pausenführung nützte (45.).

Und das Schützenfest der Tiroler ging nach der Pause munter weiter, auch weil die Vorarlberger zum Teil planlos agierten. Nach einem überraschenden Fersler von Perstaller traf Fabiano freistehend ein weiteres Mal (50.), ehe Marcel Schreter locker durch die Dornbirner Abwehr zum 5:0 marschierte (59.). Die Hausherren schalteten zwar dann einen Gang zurück, waren aber immer noch gefährlich und wollten mit Gustostückerln die Fans überzeugen. Knapp vor dem Ende der regulären Spielzeit machte Benjamin Pranter aus spitzem Winkel das halbe Dutzend voll (88.), ehe Unterrainer mit dem Schlusspfiff das 7:0 gelang (92.).

Wacker Innsbruck – FC Mohren Dornbirn 7:0 (3:0)
Tore: Fabiano (36., 50.), Schrott (41.), Perstaller (45.), Schreter (60.), Prantner (88.)

Weiters:
Austria Wien Amateure – FC Hartberg 2:3 (1:3)
St. Pölten – FC Trenkwalder Admira
Samstag, 15.15 Uhr

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Austria und Altach im Gleichschritt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen