Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austria nach 2:1 gegen Mattersburg Tabellen-Dritter

Die Wiener "Veilchen" landeten vor eigenem Publikum gegen SV Mattersburg einen verdienten 2:1-Erfolg.

Der dritte Liga-Heimsieg der Austria en suite war verdient, präsentierten sich doch die Gastgeber von Beginn an als spielbestimmende Mannschaft, wenngleich auch die 7.319 Zuschauer im Horr-Stadion zunächst vergeblich auf zwingende Chancen warteten. Harmlose Freistöße von Acimovic (11.) und Sulimani (21.) blieben vorerst die einzige Ausbeute gegen die Burgenländer, die in den ersten 25 Minuten praktisch ausschließlich darauf bedacht waren, kein Gegentor zu kassieren.

Plötzlich aber änderte sich in der emotional geführten Partie kurzfristig das Bild. Nach einem Konter über Atan und Naumoski musste Safar bei einem Volley von Jancker sein ganzes Können aufbieten und den Ball über die Latte drehen. Es folgten zwei Eckbälle, wobei aus Letzterem die überraschende Führung für die Gäste resultierte, als Naumoski in der 27. Minute nach einem Salamon-Corner per Kopf zur Stelle war.

Die passende Antwort fand die Austria schon neun Minuten später. Majstorovic schlug eine Flanke zur Mitte, Mattersburg-Goalie Borenitsch konnte einen Okotie-Kopfball nur kurz abwehren, der Stürmer setzte nach und bugsierte den Ball aus kurzer Distanz ins Netz. Wieder vier Minuten danach kam das Spielgerät nach einem Eckball über Umwege zu Bak, der in seinem zweiten Versuch von der Strafraumgrenze im Fallen per Flachschuss zum 2:1 traf.

Nach dem Seitenwechsel beschränkten sich die Wiener auf die Verwaltung des Vorsprungs, während die im Horr-Stadion weiter sieglosen Mattersburger in der Offensive harmlos blieben – Fehlschüsse aus der Distanz von Lindström (59.) und Atan (69.) bedeuteten keine wirkliche Gefahr für Safar.

Doch auch die Austria zeigte sich in der zweiten Hälfte mit Ausnahme eines Fernschusses von Sulimani (62./Borenitsch parierte) und eines Volleys des eingewechselten Sun (76.), der nur knapp am Tor vorbeiging, im Spiel nach vorne wenig kreativ. In der 82. Minute hatte Violett gar Glück, als Jancker mit einem Drehschuss innerhalb des Strafraums deutlich vorbeizielte.


FK Austria Wien – SV Mattersburg 2:1 (2:1)
Horr-Stadion, 7.319, Hofmann.

Torfolge: 0:1 (27.) Naumoski, 1:1 (36.) Okotie, 2:1 (40.) Bak

Austria: Safar – Madl, Bak, Schiemer, Majstorovic – Sulimani, Blanchard, Hattenbeger, Acimovic (66. Sun) – Okotie, Diabang (72. Bazina)

Mattersburg: Borenitsch – Pöllhuber, Sedloski, Mravac – Atan, Csizmadia, Mörz, Seidl (90. Pauschenwein), Salamon (55. Lindström) – Naumoski, Jancker

Gelbe Karten: Majstorovic, Sulimani, Schiemer, Bak bzw. Mörz, Pöllhuber, Jancker
Die Besten: Bak, Hattenberger, Acimovic bzw. Atan, Sedloski

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Austria nach 2:1 gegen Mattersburg Tabellen-Dritter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen