Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austria Lustenau will Auswärtstorsperre beenden

©Gepa
Im Auswärtsspiel in Pasching bei den FC Juniors Oberösterreich hofft die Plassnegger-Elf endlich wieder auf fremden Platz ins Schwarze zu treffen.

Liveticker

Nur neun von bisher insgesamt 27 Punkten hat die Lustenauer Austria auswärts geholt. Die Grün-Weißen haben sich auch aufgrund ihrer Auswärtsschwäche nicht unter den besten fünf Teams in der Zweitklassigkeit etablieren können. Noch viel schlimmer: Seit exakt 277 (!) Minuten läuft die Austria auf fremden Platz über dem Arlberg einem Torerfolg hinterher. Nur ein Zähler aus den letzten drei Spielen in der Fremde haben die Lustenauer auf die Habenseite gebucht. Allerdings könnten die Sechstplatzierten Austrianer mit einem dritten Auswärtssieg in dieser Saison wieder eine Annäherung zu den fünf Topklubs schaffen. Vor der Länderspielpause hofft die Austria auf drei Punkte. „Wir wollen den Gegner mit einem Pressing stark unter Druck setzen. Die Stärken und Schwächen der jungen OÖ-Talente sind bekannt. Die zwei schnellen Außenbahnspieler Erdogan und Benko gilt es in den Griff zu bekommen. Wir müssen aber auch unsere Qualitäten präsentieren und über die Leistungsgrenze gehen um den Erfolg zu fixieren. Es gilt auch die leichten Eigenfehler abzustellen“, kennt Austria Lustenau Trainer Gernot Plassnegger das Erfolgsrezept. Vorsicht ist auf alle Fälle geboten, denn die OÖ Juniors haben zuletzt gegen Lafnitz (2:1) und FAC Wien (1:0) zwei Siege eingefahren. Gut möglich, dass trotz des ersten Heimsieges im Frühjahr (2:1 Horn) die Austria die eine oder andere Umstellungen vornehmen wird. So könnte der Deutsche Maximilian Waack und der Brasilianer Gabryel Monteiro für Daniel Tiefenbach und Alexander Ranacher in die Startelf rücken. Marco Krainz hat das Mannschaftstraining wieder aufgenommen, ist aber noch zuhause geblieben. Darijo Grujcic ist noch kein Thema, der Youngster soll behutsam mit einer speziellen Physiotherapie wieder aufgebaut werden, ehe er in den Alltag zurückkehrt.

Ein Ex-Austrianer als Torjäger

Mit dem Ex-Austrianer Valentin Grubeck gibt es ein Wiedersehen. In der Saison 2016/2017 bestritt der 24-jährige Offensivspieler für die Lustenauer 34 Meisterschaftsspiele. Seine Torjäger-Qualitäten stellt er bei den FC Juniors OÖ in dieser Meisterschaft eindrucksvoll unter Beweis. Schon acht Tore gehen auf das Konto von Valentin Grubeck und natürlich will er gegen den Exklub auch ins Schwarze treffen. In der Länderspielpause bestreitet die Austria Lustenau am Donnerstag zuhause ein Testspiel gegen Winterthur.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Austria Lustenau will Auswärtstorsperre beenden
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen