Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austria Lustenau startet das Unternehmen Bundesligaaufstieg

Ein neues Quartett mit Christian Werner
Ein neues Quartett mit Christian Werner ©Oliver Lerch
Vor dem Trainingsstart von Austria Lustenau wurden im Rahmen einer Pressekonferenz der neue Teammanager Christian Werner und die fünf Neuzugänge und ein Testpilot präsentiert.

Nur den enttäuschenden sechsten Endrang gab es für SC Austria Lustenau in der abgelaufenen Meisterschaft 2017/2018. Nur etwas mehr als zwei Wochen danach startet die Lustenauer Austria noch sieben Tage vor dem Startschuss von SCR Altach das erneute Unternehmen Bundesligaaufstieg und die so erhoffte Rückkehr in die oberste Spielklasse Österreichs. Fast zwei Jahrzehnte wartet man im Lager der Grün-Weißen endlich wieder erstklassig zu spielen. Bei der Pressekonferenz und kurz vor dem ersten Training für die neue Meisterschaft 2018/2019 wurden fünf neuen Spieler und ein neuer Teammanager, Christian Werner präsentiert. Am 28. Juli beginnt die Saison für Austria Lustenau in der neuen 16er Liga. Bei der Austria erfolgt ein großer Umbruch und man setzt vor allem auf junge, hungrige sowie talentierte Spieler.

So haben Bojan Avramovic, Martin Grasegger, Alexander Joppich, Christoph Kobleder, Christopher Drazan, Daniel Sobkova, Jodel Dossou, Paulo Victor, Simon Pirkl, Michael Lang, Timo Friedrich, Stefan Bergmeister den Klub verlassen. Auf Probe ist der Deutsche Dominik Schmidt von Bayreuth. Er ist ein Defensivkicker und wird ein paar Tage mit dem Team mittrainieren. Erst im Laufe der Woche werden Lucas Barbosa, Marco Krainz und Firat Tuncer zur Mannschaft dazustoßen. Die Suche nach einem Spieler auf der rechten Außenbahn und ein Akteur im Angriff läuft auf Hochtouren. Das Ziel den bestehenden Kader zu verkleinern ist der Austria gelungen.

ZUGÄNGE: Nicolai Bösch (Amateure), Alexandre de Barros Junior (FC Dornbirn), Rocycan Santiago Ganzales (Porto Alegre), David Otter (Bad Gleichenberg), Maximilian Waack (Hoffenheim II)

“Er könnte für uns eine Bereicherung werden”, sagt Gernot Plassnegger zum Neuzugang Rocyan Ganzales. Der erst 18-jährige Sambatänzer hätte einen Jungprofivertrag in Porto Alegre erhalten und war bei diversen deutschen Klubs auf Probe. David Otter ist ein linker Abwehrspieler aus der Steiermark. Maximilian Waack hat 29 Pflichtspiele in der zweiten Mannschaft von Hoffenheim absolviert und mit der Ersten unter Nagelsmann mittrainiert.

Testspiele: Dienstag, 26. Juni 2018, 18 Uhr: VfB Stuttgart Amateure, Spielort nähe Ravensburg, Details folgen
Freitag, 29. Juni 2018, 19 Uhr: VfB Hohenems, Spielort Hohenems
Dienstag, 03. Juli 2018, 18 Uhr: FC Widnau, Spielort Widnau – geplant ist auch ein Blitzturnier in Lustenau mit zwei deutschen KLubs Bochum und Augsburg

Auch auf der Management-Ebene hat sich etwas getan. Nach dem Abgang von Aydin Akdeniz agiert ab sofort Dr. Christian Werner als neuer Sportdirektor. Er kommt aus Stuttgart zu den Stickern. Der studierte Sportwissenschaftler war selbst Torhüter und auch schon als Torwarttrainer im Nachwuchsbereich des VfB Stuttgart tätig und erhält bei der Austria einen Zweijahresvertrag. Zuletzt war er als Co-Trainer beim SGV Freiberg tätig und übernahm dabei auch die Kaderplanung. Hauptberuflich war der 37-jährige als Oberstudienrat an einem Stuttgarter Gymnasium für Hochbegabte tätig.

Dr. Christian Werner
“Ich freue mich auf die Aufgabe bei der Austria. Seit dem ersten Kontakt mit Hubert Nagel vor längerer Zeit, sind wir in Kontakt geblieben und in den letzten Wochen als die Austria auf der Suche nach einem neuen Verantwortlichen war, wurden die Treffen und Gespräche mit Trainer und Präsidium immer häufiger. Ich konnte mir dadurch schon ein gutes Bild vom Sportclub machen. Alle im Club und auch das Umfeld sind fußballbegeistert, was mir persönlich sehr gut gefällt, denn ich bin selbst fußballverrückt.

In Zukunft werde ich eng mit dem Trainerteam zusammenarbeiten und auch bei der Kaderplanung aktiv involviert sein. Diese Aufgabe habe ich schon beim SVG (Freiberg) übernommen und mir dadurch ein gutes Netzwerk aufgebaut. Natürlich bin ich auch im Tagesgeschäft aktiv und werde im Büro mit dem restlichen Team für einen geregelten Ablauf sorgen. Außerdem agiere ich als Bindeglied zwischen Trainerteam und Präsidium, um hier die Kommunikation zu erleichtern. 
Nach Gesprächen mit dem Trainerteam und dem Präsidium haben wir uns darauf geeinigt, dass wir unsere Ziele klar und realistisch abstecken wollen und es uns primär darum geht, unser sehr junges Team stetig weiterzuentwickeln.”

Denke die neue 16er Liga wird im Laufe der Titeljagd eine Zweiklassengesellschaft aber man kann es noch bisher sehr schwer einschätzen. Als Spieltermin wäre für die Austria am Samstag 16.30 Uhr gut für das Stammpublikum, obwohl der Freitag abend sich in Lustenau etabliert hat. Will mit Altach zur gleichen Zeit spielen.”, so Austria Lustenau Präsident Hubert Nagel

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Austria Lustenau startet das Unternehmen Bundesligaaufstieg
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen