Austria Lustenau in der Krise

Die Vorarlberger schlitterten im Heimspiel gegen die Red Bull Juniors in die dritte Saison-Niederlage.

Die Lustenauer Austria steckt in der ADEG-Ersten-Fußball-Liga in einer veritablen Krise. In der dritten Runde kassierte der Dritte der vergangenen Saison vor eigenem Publikum gegen die Red Bull Juniors aus Salzburg eine 1:2-Niederlage und bleibt dadurch mit null Zählern abgeschlagenes Tabellenschlusslicht.

Die Gastgeber fanden in der ersten halben Stunde nicht ins Spiel. Die Kleer-Elf agierte völlig verunsichert und kam kaum zu brauchbaren Kombinationen. Salzburg aber zu den ersten beiden Treffern. Enzenberger schoss aus fünf Metern trocken zum 1:0 ein (18.), der viel zu spät attackierte Oldie Kitzbichler erhöhte noch vor dem Seitenwechsel auf 2:0 (36.). In der Folge gingen die Vorarlberger etwas engagierter zu Werke, Salzburgs Pichler konnte in der 40. Minute erst auf der Linie klären.

In der zweiten Hälfte lieferten einander die beiden Teams ein wesentlich offeneres Duell. De Oliveira brachte mit seinem Abstauber-Anschlusstreffer die Ländle-Truppe in der 50. Minute wieder ins Spiel und verlieh dem Match neue Würze. Die Hausherren kamen durch Sobkova (68.), Ernemann (80.) und Pöllhuber (92.) zu guten Ausgleichschancen, vermochten die neuerliche Schlappe aber nicht abzuwenden.


SC Austria Lustenau – Red Bull Juniors Salzburg 1:2 (0:2)
Lustenau, Reichshofstadion, 2.200, SR Drachta.

Torfolge: 0:1 (18.) Enzenberger, 0:2 (36.) Kitzbichler, 1:2 (50.) De Oliveira

Austria Lustenau: Morscher – Riedl (66. Buran), Pöllhuber, Ernemann, Sobkova – Dorner (80. Kirchmann), Dürr, Salomon, De Oliveira – Stasiak (72. Günes), Sulimani

Salzburg: Schober – Minoretti, Jovanovic, Pichler, Prenn – Enzenberger, Traoui, Matos (69. Friedl), Ilsanker, Kitzbichler – Vujic (66. Zulechner)

Gelbe Karten: Dürr bzw. keine
Gelb-Rote Karten: Ilsanker
Die Besten: De Oliveira bzw. Schober, Enzenberger

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen