Austria Fashion Awards an George Bezhanishvili und Label meshit

Junge Modekreative sind Donnerstagabend im Wiener Museum für Völkerkunde auf die Bühne gebeten worden. Als Höhepunkt des 11festival for fashion und photography wurden die AFA-Austria Fashion Awards verliehen.
Austrian Fashion Award 2011

Austrian Fashion Award an George Bezhanishvilli

George Bezhanishvili, Student der Modeklasse an der Wiener Universität für Angewandte Kunst, verfolgt in seinen Entwürfen – vornehmlich für Männermode – einen extravaganten und kontrastreichen Stil. Ihm steht nunmehr ein einjähriges Arbeitsstipendium bei einem internatonal tätigen Designer zur Verfügung. BMUKK-Sektionsleiterin Kunst Andrea Ecker überreichte den mit 13.200 Euro (innerhalb Europas) bis zu 18.000 Euro (außerhalb Europas) dotierten Preis.

Auszeichnung der Stadt Wien an meshit

Die Auszeichnung der Stadt Wien, die der amtsführende Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny übergab, versieht die meshit-Designerinnen mit 10.000 Euro zur Finanzierung einer internationalen Messe- oder Festivalteilnahme. Der Labelname ist ein Wortspiel mit dem englischen Verb “to mesh” (vermaschen, verwickeln) – und genau das tun Krampf und Steixner: Ihre Kreationen vereinen eine große Bandbreite unterschiedlichster Einflüsse und spielen mit Kontrasten, verbinden androgyne Formen mit sinnlichen Materialien, klassische Schnitte mit überraschenden Details. Das Label besteht seit 2010.

Stricken mit 15.000 Euro belohnt

Der mit 15.000 Euro dotierte Preis für Internationale PR der Veranstalter, die Modeförderplattform Unit F, ging an Michaela Buerger. Die Kärntnerin mit Atelier in Paris hat sich ganz der hohen Kunst des Strickens verschrieben. Ihre Auszeichnung erhielt sie vom Stargast des Abends, dem neuen Starmodel Andrej Pejic. Der Award honoriert herausragendes Modedesign auf internationaler Ebene und beinhaltet die Vermittlung an eine internationale Presseagentur mit Übernahme des Agenturhonorars.

20.000 Euro an Anita Steinwidder

Präsidentin Brigitte Jank schüttete das mit 20.000 Euro pralle Füllhorn der Wiener Wirtschaftskammer über die Steirerin Anita Steinwidder für deren Damenkollektion und den Burgenländer Rainer Milalkovits für seine Herrenkollektion Eric Rainer aus. Die Unterstützung ist an die Produktion der Musterkollektion für Herbst/Winter 2012/13 in einem professionellen österreichischen Fertigungsbetrieb gebunden. Der Erste Bank FashionAward prämiert eine Modekollektion aus Zentral- und Osteuropa mit 5.000 Euro und ging an das tschechische Label SUUS.

Im Anschluss präsentierte das japanische Modelabel writtenafterwards seine Kollektion, an der Ali Zedtwitz, Gewinnerin des Modepreises des Kulturministeriums 2009, beteiligt war: Sie hat ihr Arbeitsstipendium bei writtenafterwards absolviert.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Austria Fashion Awards an George Bezhanishvili und Label meshit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen