Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austria erstmals seit Oktober 2008 wieder Spitze

Neo-Tabellenführer Austria feierte knappen Sieg
Neo-Tabellenführer Austria feierte knappen Sieg ©APA (epa)
Die violette Serie und Doppel-Jubilar Szabolcs Safar haben gehalten. Und so löste Cupsieger Austria Wien am Sonntag durch ein schmeichelhaftes 1:0 auswärts im direkten Duell Sturm Graz als Tabellenführer nach der fünften Runde der Fußball-Bundesliga ab. Die Favoritner sind erstmals seit Oktober wieder Spitze, und das verdankten sie zu einem Großteil ihrem Torhüter-Jubilar.

Der gebürtige Ungar freute sich, in seinem 100. Spiel im Austria-Dress drei Tage nach seinem 35. Geburtstag kein Tor kassiert zu haben. “Die Tabellenführung ist ein schönes Geschenk. Ich hoffe, dass wir noch länger dort oben stehen dürfen”, sagte Safar, der auch höchstes Lob von Austria-Trainer Karl Daxbacher erhielt: “Safi hat schon in Donezk und diesmal Superpartien geliefert.” Er war dafür verantwortlich, dass die Gäste inklusive Cup seit 19. August 2006 in der UPC-Arena ungeschlagen sind.

Auch Goldtorschütze Milenko Acimovic stimmte in den Safar-Chor mit ein. “Szabolcs war wirklich toll, hat uns im Spiel gehalten”, meinte der Austria-Kapitän, der in der 79. Minute nach toller Flanke von Suttner per Kopf getroffen hatte.

Acimovic gab zu, dass seine Mannschaft durch das Hinspiel gegen Metallurg Donezk müde gewesen sei und sprach von einem sehr glücklichen Sieg. Die Grazer, die die Partie dominiert und viele Chancen vorgefunden hatten, verstanden die Fußball-Welt nicht mehr.

Jakob Jantscher bezeichnete den Austria-Sieg als “sehr unverdient”. Trainer Franco Foda appellierte, diese Partie so schnell wie möglich zu vergessen. Er versuchte, vor dem Rückspiel in der Europa League gegen Metalist Charkiw in der Ukraine das Positive in den Vordergrund zu stellen. “Wenn wir die Chancen nützen, dann ist am Donnerstag alles möglich”, richtete Foda den Fokus schon auf die internationale Bühne.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Austria erstmals seit Oktober 2008 wieder Spitze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen