Austria blamierte sich im Cup gegen Kalsdorf 1:2

Austria-Trainer Bjelica kann nicht zufrieden sein
Austria-Trainer Bjelica kann nicht zufrieden sein
Österreichs Champions-League-Starter Austria hat sich am Dienstag im heimischen Fußball-Cup blamiert. Die Wiener schieden in der 2. Runde gegen den steirischen Regionalligisten SC Kalsdorf 1:2 (0:1) aus. Der entscheidende Treffer gelang den Hausherren vor 2.000 Zuschauern in numerischer Unterlegenheit durch Kapitän Rafael Dorn in der 93. Minute.


Die von Beginn an frech mitspielenden Kalsdorfer gingen bereits in der 9. Minute in Führung. Lukas Stadler schoss einen Freistoß in die Mauer, den Abpraller setzte er dann volley genau ins Kreuzeck zum 1:0. Gerald Säumel vergab wenig später die Riesenchance auf das 2:0 (25.), von Rekordcupsieger Austria (27 Titel) war vor der Pause wenig bis gar nichts zu sehen.

Dennoch kamen die Wiener nach Wiederbeginn recht schnell zum Ausgleich, Tomas Jun setzte den Ball überlegt aus 16 Metern ins Eck zum 1:1 (51.). Jun traf dann auch noch per Kopf die Latte (68.). Spätestens nach dem Ausschluss des Kalsdorfers Thomas Miedl (68.) schien die Austria-Führung nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Doch die Hausherren hielten mit dem Publikum im Rücken beherzt dagegen und verlegten sich aufs Kontern. Bei einem Weitschuss von Christian Weber hatte Austria-Goalie Ivan Kardum Glück, seine schwache Abwehr landete an der Stange (83.).

Im Finish warf Austria-Trainer Nenad Bjelica dann auch den bis dahin geschonten Goalgetter Philipp Hosiner in die Schlacht (83.). Doch nicht Hosiner, sondern Dorn sorgte für die Entscheidung. Nach einer Flanke von Weber besorgte Dorn per Kopf den umjubelten Treffer zum 2:1 (93.).

Auch Pasching sorgt im ÖFB-Cup weiter für Furore. Der Sensations-Cupsieger des Jahres 2013 warf in der 2. Runde mit einem hoch verdienten 2:1 (0:0) daheim gegen Wacker Innsbruck wieder einmal einen Bundesligisten aus dem Rennen. Matchwinner vor nur 450 Zuschauern war Paschings zweifacher Torschütze Davorin Kablar, mit 36 Jahren der älteste Akteur auf dem Rasen.

Neben dem Out der Austria und dem von Innsbruck hat es am Dienstag eine weitere Überraschung gegeben. Erste-Liga-Tabellenführer Altach schied gegen den Regionalliga-Ost-Vertreter Amstetten mit 1:2 aus. Die Niederösterreicher gingen durch Mario Holzer (16.) und Thomas Zemann (55.) 2:0 in Führung.

Altachs Torjäger Hannes Aigner flog nach einem Frustfoul mit Gelb-Rot vom Rasen (73.), der Anschlusstreffer durch Daniel Luxbacher im Finish (83.) war für die Vorarlberger zu wenig.

Viel Mühe hatte der SV Mattersburg gegen Austria Salzburg. Der Tabellenführer der Regionalliga West führte nach einem Tor von Lukas Katnik hoch verdient und lange mit 1:0. Den Gästen glückte in der 90. Minute per Eigentor von Aleksandar Simic der schmeichelhafte Ausgleich. Die bereits laufende Party der 1.600 violetten Fans war damit abrupt gestoppt worden.

Nach einer torlosen Verlängerung fiel die Entscheidung im Elferschießen, in dem die Salzburger Matthias Öttl und Raphael Reifeltshammer bzw. der Mattersburger Florin Lovin verschossen. Mattersburg-Goalie Thomas Dau, der davor die beiden Elfer pariert hatte, verwandelte den letzten Versuch zur Entscheidung selbst.

Viel Mühe hatte auch der SV Horn. Im trefferreichen Niederösterreich-Duell mit dem von Roman Mählich betreuten Landesligisten Mannsdorf gewann der Favorit mit 6:4 erst nach Verlängerung.

Programmgemäß setzte sich die Vienna gegen Sollenau (Regionalliga Ost) 4:0 durch. Parndorf nahm die Hürde Austria Klagenfurt (Regionalliga Mitte) 2:0, Austria Lustenau bezwang Vorwärts Steyr (Regionalliga Mitte) 2:1.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Austria blamierte sich im Cup gegen Kalsdorf 1:2
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen