Australier in Müllwagen komprimiert

Glimpflich ausgegangen ist der nächtliche Schlaf eines jungen Australiers in einem Müllcontainer. Er wurde in einem Müllwagen zweimal komprimiert.

Zwar wurde der Container in der Küstenstadt Brisbane in der Nacht geleert und sein Inhalt im Müllwagen zwei Mal komprimiert, doch hörte der Fahrer des Wagens dann einen erstickten Schrei. Er fuhr daraufhin direkt zur Feuerwehr, die den unfreiwilligen Fahrgast rettete und in ein Krankenhaus einlieferte. Dort wurde der 30-Jährige auf innere Verletzungen untersucht, wie ein Kliniksprecher am Dienstag sagte.

Ein Feuerwehrsprecher erklärte, der Mann habe betrunken gewirkt. Möglicherweise sei sein Verhalten aber auch auf die Fahrt im Müllwagen und das Komprimieren zurückzuführen. Der Fahrer des Wagens erhielt den Tag frei. Der Manager der Entsorgungsfirma sagte, der Fahrer habe dem Mann das Leben gerettet. Es sei nicht ungewöhnlich, dass sich Menschen in Müllcontainern aufhielten. Normalerweise machten sich diese aber bemerkbar, wenn die Container bewegt würden.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Australier in Müllwagen komprimiert
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.