Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ausstellung im Wiener Tiergarten Schönbrunn zeigt Auswirkungen der Palmölproduktion

Immer mehr Wälder werden für die Palmölproduktion abgeholzt.
Immer mehr Wälder werden für die Palmölproduktion abgeholzt. ©pixabay.com (Themenbild)
Es wird eine neue Ausstellung zum Thema "Palmölproduktion" im Tiergarten Schönbrunn Wien geben. Diese weist auf die Zerstörung der Regenwälder und Gefährdung der Tiere hin und entstand durch eine Kooperation zwischen dem Tiergarten und Greenpeace.

Eine neue Ausstellung im Wiener Tiergarten Schönbrunn informiert über die Auswirkungen der Palmölproduktion. Damit warnen die Umweltschutzorganisation Greenpeace und der Tiergarten auch vor den Folgen der Regenwaldabholzung für die Tierwelt, wie am Freitag in einer Aussendung bekanntgegeben wurde. Die Abholzung gefährde bedrohte Menschenaffen.

“Schon jetzt verlieren wir jeden Tag rund 25 Orang-Utans”, erklärte die stellvertretende Geschäftsführerin von Greenpeace Österreich, Susanne Winter. In Indonesien befindet sich einer der weltweit größten Regenwälder. Alle drei dort lebenden Orang-Utan-Arten seien mittlerweile vom Aussterben bedroht.

Palmöl findet sich in jedem zweiten Produkt im Supermarkt

Palmöl befindet sich laut Tiergarten Schönbrunn in jedem zweiten Produkt im Supermarkt – etwa in Schokolade oder Knabbereien. Seit 1990 habe Indonesien bereits ein Viertel seiner Regenwälder verloren. Dabei handelt es sich um eine Fläche, die mit 31 Millionen Hektar fast viermal so groß wie Österreich ist.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Ausstellung im Wiener Tiergarten Schönbrunn zeigt Auswirkungen der Palmölproduktion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen