Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ausrottung der Kinderlähmung steht bevor

Die Kinderlähmung stirbt aus. Bereits im kommenden Jahr könne die gefährliche Virusinfektion verschwunden sein, sagte US-Gesundheitsminister Tommy Thompson.

„Es gibt vielleicht noch 1.000 Fälle, die wahrscheinlich am schwersten auszurotten sind”, sagte er.

Die betroffenen Länder sind Indien, Pakistan, Afghanistan, Ägypten, Nigeria und Niger. Wegen Armut und fehlender Bildung ist es in diesen Ländern schwer, die Bevölkerung von Impfungen zu überzeugen. Laut Thompson ist die Zahl er Erkrankungen in Indien stark rückläufig. Die Kinderlähmung wäre neben den Pocken die zweite bekannte Krankheit, die vom Menschen ausgerottet wurde. Als der weltweite Kampf gegen Kinderlähmung 1988 begann, gab es noch 350.000 Fälle in 125 Ländern.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Ausrottung der Kinderlähmung steht bevor
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.