Auslieferung an die Türkei?

Weil sie ohne entsprechende Genehmigung in einem türkischen Waisenhaus filmen ließ, könnten türkische Behörden nun die Auslieferung von Sarah Ferguson beantragen. Will man der Herzogin von York tatsächlich in der Türkei den Prozess machen?

Wird Sarah Ferguson verhaftet? Die Queen ist mal wieder not amused über ihre Ex-Schwiegertochter, die in einer ITV-Dokumentation die angeblich “schrecklichen” Zustände in einem staatlichen türkischen Waisenhaus angeprangert hat.

Unterwegs in sozialer Mission

Die Herzogin war mit ihrer jüngeren Tochter, Prinzessin Eugenie, 2008 nach Rumänien und in die Türkei gereist, um dort mit einem Undercover-Kamerateam das Los der dortigen Waisenkinder zu dokumentieren. Dabei wurden in einem türkischen Waisenhaus in der Nähe von Ankara schwer behinderte Kinder gefilmt, die offenbar von den Pflegern an ihre Betten gefesselt worden waren.

Zustände, die Prinzessin Eugenie zum Weinen vor laufender Kamera brachten. Gar nicht lustig fanden diese Bilder dann auch türkische Beamte – allerdings aus einem anderen Grund. Die britischen Royals hätten nach ihrer Meinung mit dieser Undercover-Aktion gegen die Gesetze ihres Landes verstoßen – Sarah Ferguson habe sich deshalb vor einem türkischen Gericht zu verantworten.

Kampagne gegen die Türkei

Das britische Home Office und Scotland Yard prüfen nach Informationen der “Daily Mail” zurzeit, ob die Herzogin zu ihrer Aktion von der Polizei befragt werden soll. Ferguson hatte zum Zeitpunkt der Ausstrahlung der Dokumentation zwar wissen lassen, dass es ihr nur um das Wohl der Kinder gehe, doch das wollen ihr viele Türken nicht glauben.

Erst vor kurzem sagte die türkische Familienministerin Nimet Cubukcu: “Es ist ganz offensichtlich, dass Sarah Ferguson böse Absichten hat. Sie will den Ruf der Türkei ruinieren!” Sie und viele andere Türken sind der Meinung, dass es eine Schmutzkübelkampagne gegen die Türkei gibt, um deren EU-Beitritt zu torpedieren.

(seitenblicke.at/Foto:AP)

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Auslieferung an die Türkei?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen